Logo

Citrin Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Citrin - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: citrine | französisch: citrine


Citrin
Citrin


Citrin - Der gelbe Quarz

Der Name Citrin geht auf die zitronengelbe Farbe (lat. citrus) des Minerals zurück.


Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften von Citrin

Citrin ist mit der chemischen Zusammensetzung SiO2 ein Vertreter der Mineralklasse der Oxide und zudem eine Varietät der Quarzgruppe, die neben Citrin unter anderem auch Bergkristall, Amethyst, Rosenquarz, Opal, Achat, Tigerauge und Chalcedon umfasst.
Citrine kristallisieren im trigonalen Kristallsystem und bilden prismatisch-säulenförmige Kristalle mit am Kristallende "aufgesetzten Pyramiden".
Der Glanz von Citrin ist glasartig bis fettig bei durchsichtiger bis durchscheinender Transparenz. Der Bruch ist muschelig und sehr spröde, die Spaltbarkeit ist nicht vorhanden. Mit einer Mohshärte von 6,5 bis 7 gilt das gelbe Quarzmineral Citrin zu den harten Mineralen, die Dichte beträgt 2,65 g/cm3.


Werbung: Citrin - Unsere Empfehlungen*

*

Die Farbe von Citrin

Die typische Farbe von Citrin ist gelb in unterschiedlichen Nuancen: hell- bis dunkelgelb, gelbbraun, zitronengelb oder orange-gelb. Die farbgebenden Elemente im Citrin sind Eisen(III)-oxide oder -hydroxide.
Neuere Untersuchungen haben ergeben, dass die Ursache der Farbe unter dem Einfluß von radioaktiver Strahlung entstanden sein kann - vergleichbar mit der Entstehung von Farbe von Rauchquarz. Die Strichfarbe, d.h., die Farbe, die beim Streichen über eine unglasierte Porzellantafel (sog. Strichtafel) erscheint, ist weiß.


Farbveränderung von Citrin

Echte gelbe Citrine, deren Farbe zu 100 Prozent natürlichen Ursprungs ist, sind eine Seltenheit.
Der Großteil aller Citrine im Handel sind gebrannte Amethyste. Das Brennen von Mineralien ist eine gängige Methode, um die Farbe, aber auch Reinheit von Mineralien nachträglich zu verändern.
Um Amethyste in Citrine umzuwandeln, werden vor allem hell-violette, trübe Amethyste verwendet. Abhängig von der Temperatur beim Brennen können verschiedene Gelbtöne erreicht werden. Werden Amethyste auf 470 °C erhitzt, schlägt die einst violette Farbe in ein helles Gelb um. Wird die Temperatur auf 550 °C gesteigert, ist das Gelb kräftig mit einem Stich ins Rötliche oder Orangefarbene.
Ein anderes Verfahren der Farbänderung ist die Bestrahlung von Amethyst oder hellem Quarz, wobei sich bei der Gelbfärbung von Quarzen Radionukliden wie Uran oder Thorium bedient wird. Nach einer ausreichenden Abklingzeit ist nicht mit gesundheitlichen Gefährdungen zu rechnen.


Entstehung und Verbreitung von Citrin

Citrine sind Minerale magmatischen Ursprungs, die aus granitoiden Ausgangsschmelzen kristallisieren.
Entstehungsbedingt sind Quarze verschiedenen Temperaturen ausgesetzt, die die Entstehung der Farbe wie im Fall von Citrin beeinflussen, genau wie der Einfluß von Strahlung im Rahmen der Kristallentstehung aus magmatischen Schmelzen
Abbauwürdige Citrin-Vorkommen befinden sich beispielsweise in Norwegen; Somerset, Cornwall/England; Hohe Tauern, Waldviertel und Steiermark/Österreich; Böhmen und Mähren/Tschechien; Banská Bystrica/Slowakei; Ungarn; Spanien; Mozambique; Namibia; China; Südafrika; Madagaskar; Süden und Osten von Australien; Minas Gerais/Brasilien; Mexiko; Argentinien sowie in Kalifornien, Texas, Arkansas und einigen Staaten im Nordosten der USA.


Citrin in Deutschland

Verwendung und Bedeutung von Citrin

Citrin und Schmuck

Citrine sind begehrte Steine für Schmuck in Ringen, Ketten, Anhängern, Ohrringen oder Armschmuck.
Steine, die sich durch eine hohe Farbqualität und Reinheit auszeichnen, werden mit Facettenschliffen versehen, bspw. Ovalschliff, Rundschliff, Oktagonschliff, Cushion Cut/Kissenschliff, Baguetteschliff, Marquiseschliff, Antikschliff, Schachbrettschliff, Carréschliff, Tropfenschliff oder Trillantschliff. Weniger reine und trüb wirkende Citrine werden in Glattschliffen (Cabochon, Trommelstein, Donut) gehalten.
Vergleichweise neu ist der Trend, Citrin als Rohstein in Schmuck einzufassen. Die ungeschliffenen Steine werden entweder gebohrt als Anhänger für Ketten oder mittels Krappenfassung gehalten. Der Vorteil: die Steine sind oftmals um einiges günstiger als ein Stein mit gleichem Karatgewicht im geschliffenen Zustand.


Heilstein Citrin

Daneben werden Citrine als Heilsteine und Chakrasteine gehandelt, wobei die Heilwirkung von Citrin in wissenschaftlichen Studien nicht bestätigt wurde.
Außerdem gilt Citrin als Glücksstein bzw. Monatsstein für im November Geborene und als Sternzeichenstein für das Sternzeichen Zwillinge.


Citrin und andere gelbe Mineralien

Aufgrund der Farbe können Citrine mit anderen gelben Mineralen wie gelbem Topas, Turmalin, gelben Diamanten oder Beryll sowie Citrin-Imitationen wie aus Zirkonia oder Hydroquarz verwechselt werden.
Mitunter wird Citrin auch unter folgenden Handelsnamen verkauft, die mit dem Namen anderer, scheinbar wertigerer Mineralien versehen werden:


Nachweis von Citrin

Wie bereits erwähnt, werden Citrine häufig durch Brennen anderer Quarze gewonnen. Das wichtigstes Erkennungsmerkmal zur Unterscheidung von naturbelassenen, unbehandelten Citrinen ist der leichte Rotstich farbbehandelter Exemplare, den echte Citrine nicht aufweisen.
Ein weiteres Kennzeichen echter Citrine ist der schwach ausgeprägte Pleochroismus in Gelb und Hellgelb, der bei veredelten Quarzen nicht vorhanden ist.


Siehe auch:
Farbedelsteine und die Bewertung der Qualität von Farbedelsteinen
Quarzfarben - Natürliche und künstliche Farben von Quarz
Gelbe Diamanten - Fancy Diamanten


Quellen:
- Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München
- Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
- www.mindat.org

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Letzte Aktualisierung: 28. November 2019

Steine schleifen mit Profimaschinen

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe