Logo

Seeigel Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Seeigel - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

Seeigel
Versteinerter Seeigel

Versteinerte Seeigel sind Schalenreste oder Steinkerne von Seeigeln, die zum Ende der Kreidezeit in den Meeren gelebt haben.


Eigenschaften von versteinerten Seeigeln

Versteinerte Seeigel weisen häufig entstehungsbedingt die Gestalt von halbierten Feuersteinknollen auf. Auf der hochgewölbten Oberfläche ist bei gut erhaltenen Exemplaren die Prägung des fossilen Seeigels zu erkennen. Charakteristisch sind strahlenförmige Zeichnungen, die zentral von der Mitte des Fossils ausgehen. An der Unterseite von Seeigelsteinkernen finden sich ebenfalls Abdrücke. Abhängig vom Grad der Verwitterung ist mitunter noch die kalkweiße Schale des ursprünglichen Seeigelgerüsts erkennbar. Bei sehr gut fossilisierten Seeigeln sind zudem spitze, kleine Stacheln erhalten. Die eigentlichen langen Stacheln von Seeigeln sind bei Fossilien nicht vorhanden, da diese mit Gewebe verbunden waren, was infolge des Ablebens der Seeigel zersetzt wurde. Abgesehen von Seeigeln, die aus Feuerstein aufgebaut sind, existieren auch solche, die nur aus Kalk bestehen.
Die Größe von versteinerten Seeigeln variiert, gefunden wurden bis zu 15 cm große Exemplare.
Die Farbe des Fossils kann grau oder braun mit weißen Kalkumrissen des Seeigels oder weiß bis grau sein.


Seeigel
Feuerstein; Seeigelunterseite

Entstehung und Verbreitung von versteinerten Seeigeln

Mit dem Ende der Kreidezeit vor etwa 70 Millionen Jahren kam es zu einem Massensterben der damals lebenden Organismen. Der Grund: der Einschlag eines Meteoriten auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Davon waren auch Seeigel betroffen, die nach dem Tod auf den Meeresgrund sanken und von lockeren Sedimenten überdeckt wurden. In den Sedimenten zirkulierende, kieselsäurehaltige Lösungen kristallisierten über die Jahre hinweg zu Feuersteinen aus und füllten die Schalenreste der Seeigel. Von einigen Seeigeln sind ausschließlich die Schalenreste erhalten, zu finden in Kreidesteinen. Der weiße, kreidige Abdruck der Seeigelschalen ist umso ausgeprägter, desto eher dieser vor der Auflösung im Meerwasser und Brandung geschützt wird.
Versteinerte Seeigel sind weit verbreitete Fossilien. Besonders häufige Vorkommen befinden sich an den Küsten von Nord- und Ostsee.


Seeigel
Details; sichtbare Poren, in denen sich einst Stacheln befanden

Tipp: eine umfangreiche Übersicht über verschiedene Seeigelgattungen: www.seeigel-fossilien.de.


Siehe auch:
Hühnergötter
Fossilien finden
Pseudofossilien


Quellen:
Reinicke, R. (2007): Steine am Ostseestrand. Demmler Verlag Schwerin*

* = Affiliate Link

Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2018

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe