Logo

Thorit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Thorit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: thorite | französisch: thorite


Das Mineral Thorit wurde im Jahr 1828 von Hans Morten Thrane Esmark (1801 bis 1882) auf der Insel Lovoya/Norwegen entdeckt. Der norwegische Pfarrer und Mineraloge hielt die Kristalle zunächst für coltanhaltige Mineral Tantalit. Bei eingehenden Untersuchungen stellte der schwedische Chemiker Jöns Jakob Berzelius (1779 bis 1848) fest, dass es sich um ein „neues“ Mineral handelt und benannte es aufgrund der hohen Thoriumgehalte Thorit.


Eigenschaften von Thorit

Thorit ist ein Vertreter der Zirkongruppe, die neben dem namensgebenden Zirkon folgende Mineralien umfasst:

Thorit besteht bis zu 71,6 % aus Thorium, einem stark radioaktiven Element, das im Periodensystem der Elemente unter der Ordnungszahl 90 geführt wird. Die spezifische Aktivität von Thorit beträgt 32 kBq/g. Thorit wird den metamikten Mineralien zugeordnet, d.h. das Kristallgitter wird infolge der Radioaktivität zerstört, was sich zudem in der Änderung der Farbe des Minerals äußert, die dunkelbraun bis schwarz erscheint.

Tabelle: Die Eigenschaften von Thorit
EigenschaftBeschreibung
Chemische Zusammensetzung (Th,U)[SiO4]
Mineralklasse Silikatmineral
Kristallsystem
  • tetragonal
  • prismatische, pseudo-oktaedrische Kristalle
  • massige Aggregate
Farbeorange, ziegelrot, braun, rötlich, grün, schwarz
Strichfarbeorange bis dunkelbraun
Glanz glasartig
Transparenz durchscheinend bis undurchsichtig
Bruch muschelig
Mohshärte 4,5 bis 5
Dichte 6,63 bis 7,20 g/cm³

Entstehung und Verbreitung von Thorit

Thorit entsteht sowohl unter metamorphen wie auch magmatischen Bedingungen. Die Vorkommen von Thorit sind vorwiegend an Pegmatite und Syenite gebunden und sind dabei bspw. mit Zirkon, Uraninit/Pechblende, Monazit, Gadolinit und Fergusonit vergesellschaftet.
Thorit ist ein seltenes Mineral. Auch wenn weltweit zahlreiche Fundorte bestätigt wurden, ist die Menge der Kristalle vergleichsweise gering. Nennenswerte Thorit-Vorkommen befinden sich z.B. in Norwegen, Schweden, Finnland, England, Schottland, Frankreich, Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Slowakei, Italien, Griechenland, Russland, Kasachstan, Kirgistan, Mongolei, Namibia, Südafrika, Indien, Indonesien, China, Japan, Australien, Argentinien, Mexiko, Brasilien, Kanada und in den USA.


Siehe auch:
Aufbewahrung und Lagerung von Mineralien
Seltene Mineralien
Zeolithe – Mineralien im Einsatz gegen radioaktive Störfälle


Quellen:
⇒ Berzelius, J.J. (1829): Ueber den Thorit, ein neues Mineral, und eine darin enthaltene neue Erde, die Thorerde. Annalen der Physik, 1829, Band 91
www.mineralienatlas.de - Thorit
www.mindat.org - Thorite

Letzte Aktualisierung: 5. November 2019

Steine schleifen mit Profimaschinen

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe