Logo

Wulfenit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Wulfenit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: wulfenite | französisch: wulfénite


Wulfenit
Wulfenit

Den Namen Wulfenit verdankt das Mineral dem Mineralogen Franz Xaver von Wulfen (1728 bis 1805), auf den die ersten Beschreibungen von Wulfenit zurückgehen. Der alternative Name Gelbbleierz diente zu den Anfangszeiten der Entdeckung des Minerals der Unterscheidung anderer bleihaltiger Minerale.


Eigenschaften von Wulfenit

Das Mineral Wulfenit ist der chemischen Zusammensetzung PbMoO4 ein Vertreter der Mineralklasse der Sulfate, Selenate, Tellurate, Chromate, Molybdate und Wolframate.
Die Farbe von Wulfenit ist vorwiegend gelb-orange, kann aber auch gelb, orangebraun, braun, farblos, braungrün oder rot sein. Die Strichfarbe des Minerals ist weiß.
Wulfenit kristallisiert im tetragonalen Kristallsystem, deren aufgewachsene Kristalle kurzsäulig, tafelig und pyramidal sind. Die Aggregate sind dicht, körnig, derb oder krustig, häufig auch zu Zwillingen miteinander verwachsen.
Der Glanz von Wulfenit ist harzig bis diamantartig bei durchsichtiger bis durchscheinender Transparenz. Der Bruch ist muschelig, die Spaltbarkeit ist unvollkommen. Wulfenit ist mit einer Mohshärte von 2,5 bis 3 ein weiches Mineral, das spezifische Gewicht beträgt 6,5 bis 7,0.


Wulfenit
Wulfenit

Entstehung und Verbreitung von Wulfenit

Wulfenit ist ein Sekundärmineral, das entsteht, wenn sulfidhaltige Erzlagerstätten durch wässrigen Fluide überprägt werden. Begleitend können als Minerale Galenit, Vanadinit, Mimetit, Malachit, Limonit, Sphalerit, Siderit, Hydrozinkit, Smithsonit, Anglesit, Dolomit, Cerussit, Calcit und Pyromorphit zusammen mit Wulfenit vorkommen.
Aufgrund der Farbe kann Wulfenit vor allem mit Krokoit oder Baryt verwechselt werden.
Bedeutende Vorkommen von Wulfenit befinden sich zum Beispiel in Garmisch-Patenkirchen (Bayern)/Deutschland; Bleiberg (Kärnten)/Österreich; Pribram/Tschechien; Norwegen; Belgien; Französisches Zentralmassiv/Frankreich; England; Sardinien/Italien; Baita/Rumänien; Mezica/Slowenien; Tsumeb/Namibia; Marokko; Kongo; Zaire; Algerien; Argentinien; Chile; Bolivien; Los Lamentos, Chihuahua/Mexiko; Nevada, Arizona, New Mexiko, Pennsylvania, Massachusetts, Utah/USA; Kanada und Australien.


Wulfenit
Wulfenit

Bedeutung und Verwendung von Wulfenit

Wulfenit ist hauptsächlich für die Gewinnung von Molybdän von Interesse. Der Anteil an Molybdän in Wulfenit beträgt bis zu 24 %. Molybdän wird vor allem in Katalysatoren und Legierungen eingesetzt.
Mitunter wird Wulfenit auch als Schmuckstein verwendet, auch wenn die Verarbeitung, insbesondere das Schleifen, durch den splitternden Charakter des Minerals erschwert wird. Gelegentlich wird Wulfenit pulverisiert auch als Farbpigment genutzt.


Nachweis von Wulfenit

Wulfenit ist problemlos in der offenen Flamme schmelzbar und ist außerdem in Schwefel- und hochtemperierter Salzsäure löslich. In kalter Salzsäure vollzieht sich der Vorgang der Auflösung langsamer.


Siehe auch:
Industrieminerale
Seltene Erden
Coltan


Quellen:
Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH*
Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach*
Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag*
Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München*
Schumann, W. (1992): Edelsteine und Schmucksteine: alle Edel- und Schmucksteine der Welt; 1500 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
Schumann, W. (1991): Mineralien Gesteine – Merkmale, Vorkommen und Verwendung. BLV Naturführer. BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
- www.mindat.org - wulfenite

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2018

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe