Logo steine-und-minerale.de

Autor: (steine-und-minerale.de) | Letzte Aktualisierung: 05.06.2024


Gordait

Gordait - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: gordaite


Gordait - Mineral und Kristalle
Gordait

Gordait - Ein Zinkmineral

Das Mineral Gordait wurde erstmals im Jahr 1996 in Sierra Gorda in Chile entdeckt und ein Jahr später mit dem an die Typlokalität angelehnten Namen Gordait der Fachwelt unter dem Titel "The crystal structure of gordaite NaZn4(SO4(OH)6Cl·6H2O" vorgestellt.


Eigenschaften von Gordait

Mit der chemischen Zusammensetzung
NaZn4(SO4)(OH)6Cl·6H2O wird Gordait den kristallwasserhaltigen Sulfatmineralien zugeordnet.

Die Farbe von Gordait ist farblos bis weiß, durch Beimengungen von Kupfer wird Gordait blaugrün bis türkis.
Die Strichfarbe ist weiß.

Gordait kristallisiert im hexagonalen Kristallsystem. und bildet tafelige oder blattartige Kristalle. Die Aggregate sind rosettenförmig oder körnig.

Der Glanz von Gordait ist glas- bis perlmuttartig, die Transparenz ist durchsichtig bis durchscheinend. Gordait weist eine vollkommene Spaltbarkeit auf.

Die Mohshärte von Gordait beträgt 2,5 bei einer Dichte von 2,63 g/cm³.


Gordaite Foto
Gordait

Entstehung und Verbreitung von Gordait

Gordait ist ein Sekundärmineral, das aus der Verwitterung von Erzlagerstätten hervorgeht. Voraussetzung für die Bildung sind neben Kupfer und Zinn auch schwefelhaltige Lösungen.

Diese Voraussetzungen finden sich auch an bestimmten Stellen am Meeresgrund, die durch aktiven Vulkanismus geprägt sind. Durch kegelförmige Schlote treten aus dem Erdinneren mineralstoffreiche Quellen aus (Schwarze Raucher, Black Smoker), die aufgrund des Temperaturgefälles Meerwasser-Thermalwasser, schnell als Minerale auskristallisieren. Nicht selten weisen die entsprechenden Lösungen die Zusammensetzung von Gordait auf, so dass das Mineral ebenso am Meeresgrund zu finden ist.

Neben Schwefel ist Gordait häufig mit Baryt, Pyrit, Quarz, Anglesit, Zinkblende, Connellit, Christelit, Gips, Herbertsmithit, Paralaurionlit, Ktenasit, Kapellasit, Boleit, Cerussit, Aragonit, Devillin, Serpierit, Chalkopyrit und Hemimorphit vergesellschaftet.

Nennenswerte Vorkommen von Gordait wurden u.a. in Helbra und Hettstedt (Mansfelder Land/Sachsen-Anhalt), Goslar (Harz)/Deutschland; Cornwall/England; Sardinien/Italien; Laurion/Griechenland; New South Wales/Australien, Antofagasta/Chile und Juan-Fuca-Spalte/Kanada bzw. USA dokumentiert.


Bedeutung und Verwendung von Gordait

Gordait ist vor allem für Mineraliensammlungen von Bedeutung. Weiterhin dienen untermeerisch gebildete Gordaite der Bestimmung der Zusammensetzung und Entwicklung von Schwarzen Rauchern.


Auch interessant:


Quellen:

Mineralien-Steckbriefe