Logo

Die Bernsteinstraße



Ist die Rede von Bernsteinen, denken viele an Bernsteinsammeln an der Ostsee. Doch das fossile Harz prägte nachhaltig auch Länder, die nicht unbedingt als Fundort bekannt sind. Durch den Alpenstaat führt ein Großteil der sogenannten Bernsteinstraße.

Geschichte der Bernsteinstraße

Die Bernsteinstraße ist eine sehr alte Handelsstraße; den Namen erhielt die Bernsteinstraße angelehnt an das wertvolle Material, das auf jener Route gehandelt wurde – Bernstein.

Schon im ersten Jahrtausend v.Chr. fand der Handel mit dem Gold der Ostsee Erwähnung in Aufzeichnungen von Historikern des Altertums. Bernstein war damals nicht nur als Zier- und Schmuckstein begehrt, das steinerne Harz wurde auch als Ersatz für Geld geschätzt. So ist es nicht verwunderlich, dass man historische Münzen aus dem alten Rom im Baltikum – Heimat des Bernsteins – fand.

Durch den frühen Austausch mit Bernstein konnten deshalb auch Nationen von dem goldgelben bis rotbraunen Stein profitieren, die nicht an der Nord- oder Ostseeküste lebten, also z.B. Österreich, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien und Griechenland.

Als Folge des regen Tauschhandels zwischen den Ursprungsländern des Bernsteins und den Einfuhrstaaten kristallisierten sich über die Jahre Wege heraus, die Orte miteinander verbanden, die mit Bernsteinen direkt in Kontakt standen und für den Handel von großer Bedeutung waren.

Die Blütezeit des Bernsteinhandels auf der gleichnamigen Straße war die Zeit des Römischen Reiches (753 v.Chr. bis ca. 480 n.Chr.). Mit dem Untergang des Imperium Romanum kam der Betrieb auf der Bernsteinstraße zum Erliegen. Nichtsdestotrotz blieben die etablierten Wege, entlang der Bernsteinstraße errichtete Burgen, z.B. die Burg Bernstein in Bernstein im Burgenland/Österreich und Schlösser sowie andere wichtige Stationen erhalten.

Verlauf der Bernsteinstraße

Die historische Route der Bernsteinstraße verbindet „Bernsteinstädte“ der Ostsee, teilweise auch der Nordsee, mit Städten in den Alpen bis hin zu Siedlungen im südlichen Europa.

Tatsächlich existieren mehrere Bernsteinstraßen, die sich in ihrem Verlauf teils sehr voneinander unterscheiden. Die einflussreichste und „eigentliche“ Bernsteinstraße ist die, welche von der Danziger Bucht in Polen über Mähren nach Carnuntum bei Wien in Österreich nach Aquileia im äußersten Nordosten Italiens verlief. Dabei passierte die sog. römische Bernsteinstraße auch Slowenien und Ungarn.

Andere Bernsteinstraßen folgten den Flussläufen großer europäischer Ströme wie Rhein, Elbe, Rhone, Weichsel und Wolga, wobei sowohl Startpunkt als auch Ziel andere Städte waren als die der römischen Bernsteinstraße.


Siehe auch:
Die deutsche Edelsteinstraße
In, auf und aus Gestein gebaut - Das Bernsteinzimmer
Steinerne Zeugen - Manpupuner


Quellen:
www.bernsteinstrasse.net
www.ambertrail.info
www.litauen.info
www.felsenmuseum.at - Bernsteiner Felsenmuseum

Letzte Aktualisierung: 8. Februar 2019




Unsere Empfehlung

Mineralienkalender Mundis Mineralis 2020

Mundis Mineralis Mineralienkalender

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe