Logo steine-und-minerale.de

Autor: (steine-und-minerale.de) | Letzte Aktualisierung: 22.03.2024


Kryptonit

Kryptonit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: kryptonite | französisch: kryptonite


Kryptonit - Der Superstein

Der Name Kryptonit geht auf den Planeten Krypton zurück, der im Zusammenhang mit dem Comichelden Superman bekannt wurde. Genau wie der Planet Krypton ist auch das Mineral Kryptonit ein Fantasieprodukt aus der Feder des Superman Erfinders Jerry Siegel.
Erstmals erwähnt wurde Kryptonit im Jahr 1940 in einem Comic mit dem Titel „The K-Metal from Krypton“.


Eigenschaften von Kryptonit

Den Beschreibungen zufolge handelt es sich bei Kryptonit um ein fluorhaltiges Natrium-Lithium-Bor-Silikathydroxid-Mineral. Tatsächlich konnte unter den über 5000 weltweit bekannten Mineralien jedoch kein Mineral mit dieser chemischen Zusammensetzung entdeckt werden. Nicht zuletzt bedingt durch die Tatsache, dass Kryptonit Kryptonium enthält. Kryptonium ist ein ebenfalls auf der Erde nicht vorkommendes, ausgedachtes Element, das laut den Comicautoren unter der Ordnungszahl 126 im Periodensystem der Elemente (PSE) aufgelistet ist. Bei Betrachtung des PSE fällt auf, dass die Ordnungszahl 126 von Unbihexium besetzt ist.
Die Farbe von Kryptonit ist variabel. In den ersten Comics war Kryptonit von roter Farbe. In späteren Ausgaben der Superman-Comics folgten schwarzer, blauer, weißer, rosafarbener, farbloser, goldener, silberfarbener, gemischter und grüner Kryptonit, die unterschiedliche Wirkungen auf die Eigenschaften von Superman und teilweise auch die Menschen hatten (z.B. radioaktiv, Kräfte verleihend, verletzlich wirkend).


Auch interessant:


Quellen:
www.mineralienatlas.de - Kryptonit
www.mindat.org - kryptonite



Mineralien-Steckbriefe