Logo steine-und-minerale.de

Autor: (steine-und-minerale.de) | Letzte Aktualisierung: 29.09.2021


Coronadit

Coronadit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: coronadite


Coronadit Foto
Coronadit


Das Mineral Coronadit wurde im Jahr 1904 in der Coronado-Mine in Arizona/USA zum ersten Mal gefunden und von Waldemar Lindgren (Mineraloge; 1860 bis 1939) ausführlich beschrieben, der das Mineral nach der gleichnamigen Typlokalität benannte.
Namenspate der Coronado-Mine ist der spanische Eroberer Francisco Vásquez de Coronado (1510 bis 1554).


Eigenschaften von Coronadit

Coronadit ist ein Oxidmineral bestehend aus Pb(Mn4+,Mn2+)8O16 und ist damit ein Vertreter der sogenannten Braunsteine/Manganoxide .

Charakteristisch für das Mineral ist die dunkelgraue bis schwarze Farbe. Die Strichfarbe ist dunkelbraun.

Coronadit kristallisiert im monoklinen Kristallsystem mit prismatischen Kristallen. Die Aggregate sind faserig, massig, grobkörnig oder traubenförmig.

Der Glanz von Coronadit kann matt bis metallisch sein bei undurchsichtiger Transparenz. Der Bruch des Minerals ist uneben.

Die Mohshärte von Coronadit beträgt 4,5 bis 5 auf der 10-stufigen Skala der Härte von Mineralien nach dem Mineralogen Friedrich Mohs (1773 bis 1839), die Dichte beläuft sich auf 5,24 bis 5,50 g/cm³.


coronadite - Mineral und Kristalle
Coronadit

Entstehung und Verbreitung von Coronadit

Coronadit kann sowohl Primär- als auch Sekundärmineral sein.
Coronadit primären Ursprungs entsteht hydrothermal in Erzgängen oder im Bereich um heiße Quellen.
Die Entstehung von sekundärem Coronadit ist auf die Verwitterung manganhaltiger Gesteine zurückzuführen.

Begleitet werden Coronadit-Vorkommen unter anderem von Krokoit, Aurorit, Lithiophorit, Hollandit und Pyrolusit .

Zu finden ist das Mineral bspw. in Norwegen; Frankreich; Erzgebirge, Siegerland, Odenwald, Schwarzwald/Deutschland; Österreich; Italien; Spanien; England; Griechenland; Tschechien; Ungarn; Bulgarien; Russland; Namibia; China; Japan; Australien; Brasilien; Chile; Bolivien; Mexiko sowie in den USA.


Bedeutung und Verwendung von Coronadit

Coronadit wird vor allem als Mineral für Sammlungen genutzt.


Nachweis von Coronadit

Coronadit weist einem ausgeprägten dunkelbraunen bis grauen Pleochroismus auf.


Auch interessant:
Schwarze Edelsteine und Mineralien
Erz - Metallhaltige Mineralien und Gesteine
Seltene Mineralien


Quellen:
⇒ Lindgren, W. (1905): Coronadite. IN: Bulletin - United States Geological Survey, No. 262
⇒ Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
⇒ Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag
www.mindat.org - coronadite

Steine schleifen mit Profimaschinen

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe