Logo steine-und-minerale.de

Autor: (steine-und-minerale.de) | Letzte Aktualisierung: 07.02.2022


Bridgmanit

Bridgmanit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: bridgmanite


Bridgmanit – Das häufigste aller Erdmantelmineralien

Die Erstbeschreibung des Minerals Bridgmanit stammt aus dem Jahr 1987 und wurde unter dem Titel „Perovskite-type MgSiO3: Single-crystal X-ray diffraction study“ veröffentlicht – damals noch ohne einen konkreten Namen des Minerals.
2014 wurde der Perowskit-Typ MgSiO3 in Bridgmanit („Discovery of bridgmanite, the most abundant mineral in Earth, in a shocked meteorite „) umbenannt, wobei der US-amerikanische Physiker Percy Williams Bridgman (1882 bis 1961) als Pate für den Namen Brigdmanit steht.


Eigenschaften von Bridgmanit

Bridgmanit wird in der Mineralogie der Mineralklasse der Silikate und im Speziellen der Perowskit-Gruppe zugeordnet, die neben Bridgmanit auch von dem Mineral Davemaoit (CaSiO3), dem Calcium-Pendant von Bridgmanit, repräsentiert wird.

Tabelle: Eigenschaften von Bridgmanit
EigenschaftBeschreibung
Chemische Zusammensetzung MgSiO3
Mineralklasse Silikate
Kristallsystem orthorhombisch
Farbe , dunkelbraun, dunkelgrau, schwarz
Strichfarbe n.n.
Glanz n.n.
Transparenz n.n.
Bruch n.n.
Spaltbarkeit n.n.
Mohshärte n.n.
Dichte 4,107 g/cm³


Entstehung und Verbreitung von Bridgmanit

An der Erdoberfläche wurde Bridgmanit bislang nur im Tenham-Meteoriten gefunden. Der Steinmeteorit fiel im Jahr 1879 in Queensland/Australien auf die Erde.
Weitere Vorkommen von Bridgmanit wurden als Einschluß in blauen Diamanten sowie im Bereich des Erdmantels entdeckt, wo Bridgmanit mit einem Anteil von 38 % das am häufigsten vorkommende Mineral darstellt.
Die Entstehungsbedingungen von Bridgmanit 660 km unterhalb der Erdoberfläche sind sehr komplex. Voraussetzung für die Entstehung von Bridgmanit sind u.a. Temperaturen von 1.800 °C sowie Druckverhältnisse von 240.000 kbar.


Bedeutung und Verwendung von Bridgmanit

Bridgmanit ist insbesondere für die Wissenschaft von Interesse.


© www.steine-und-minerale.de | Alle Inhalte - Texte und Bilder - sind urheberrechtlich geschützt. Keine Verwendung ohne vorherige schriftliche Genehmigung.

Auch interessant:


Quellen:
⇒ Horiuchi, H., Ito, E., Weidner, D. J. (1987): Perovskite-type MgSiO3: Single-crystal X-ray diffraction study. IN: American Mineralogist
⇒ Tschauner, O., Ma, C., Beckett, J. R., Prescher, C., Prakapenka, V. B. und Rossman, G. R. (2014): Discovery of bridgmanite, the most abundant mineral in Earth, in a shocked meteorite. IN: Science 346; DOI: 10.1126/science.1259369
⇒ Chanyshev, A., Ishii, T., Bondar, D., Bhat, S., Kim, E. J., Farla, R., Nishida, K., Liu, Z., Wang, L., Nakajima, A., Yan, B., Tang, H., Chen, Z., Higo, Y., Tange, T. und Katsura. T. (2022): Depressed 660-km discontinuity caused by akimotoite–bridgmanite transition. IN: Nature volume 601
www.mindat.org - Bridgmanite

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe