Logo steine-und-minerale.de

Autor: (steine-und-minerale.de) | Letzte Aktualisierung: 17.09.2020


Blauer Mondstein

Blauer Mondstein - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: blue moonstone


Monstein und Chalcedon in Blau

Hinter dem Namen Blauer Mondstein verbergen sich zwei Mineralien: Mondstein und Chalcedon, deren gemeinsames Merkmal in erster Linie die blaue Farbe ist.


Chalcedon
Chalcedon alias Blauer Mondstein

Eigenschaften von Blauen Mondsteinen

Mondsteine sind eine Varietät von Orthoklas und damit Vertreter der Feldspäte.

Typisch für Mondstein ist die helle, weiße Grundfarbe, die von einem bläulichen Schillern durchsetzt ist, das eine Folge von Interferenzerscheinungen und Lichtspiegelungen an den lamellenartigen Strukturen der Mondsteine-Kristalle ist.

Ferner wird im Handel irreführenderweise Chalcedon mitunter als Blauer Mondstein bezeichnet.
Das Mineral Chalcedon ist eine Varietät von Quarz und damit bspw. mit Amethyst, Bergkristall, Citrin, Karneol, Rauchquarz, Rosenquarz, Opal und Tigerauge chemisch verwandt.

Der Unterschied zwischen echten Blauen Mondsteinen und Chalcedon ist leicht auszumachen, da der blauen Quarzvarietät Chalcedon das mondstein-artige Schillern fehlt.

Tabelle: Die Eigenschaften von Mondstein und Blauem Mondstein bzw. Chalcedon im Vergleich
EigenschaftMondsteinBlauer Mondstein/Chalcedon
Chemische Zusammensetzung K(AlSi3O8)SiO2
Mineralklasse SilikatmineralOxidmineral
Farbe weiß mit blauem Schimmerweiß, farblos, blau bis blaugrau
Strichfarbe weißweiß
Glanz perlmutt bis glasartigglas- bis wachsartig
Transparenz durchsichtig bis durchscheinenddurchscheinend bis undurchsichtig
Bruch spröde, muscheliguneben, muschelig
Spaltbarkeit vollkommenunvollkommen
Mohshärte 6 bis 6,5 6,5 bis 7
Dichte 2,56 bis 2,58 g/cm³2,65 3


Blauer Mondstein - Unsere Empfehlung*



Verwendung und Bedeutung von Blauem Mondstein

Blaue Mondsteine kommen hauptsächlich als Schmuckstein zur Anwendung, werden aber auch als Heilstein gehandelt, ohne dass die Heilwirkung von Blauen Mondsteinen in wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt wurde.


Auch lesenswert:
Blaue Diamanten
Ägyptisch Blau
Lapislazuli - Ein blaues Gestein


Quellen:
⇒ Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
⇒ Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
⇒ Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag
⇒ Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München
- www.mindat.org - chalcedony

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Steine schleifen mit Profimaschinen

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe