Logo

Die Tenazität von Mineralien



Die Tenazität von Mineralen ist eine physikalische Eigenschaft, die das Verhalten von Minerale beim Ritzen mit scharfen Gegenständen oder beim Biegen beschreibt.

Zähe, spröde, elastische und dehnbare Minerale

Alternativ wird Tenazität auch als Zähigkeit, Sprödigkeit, Elastizität oder Dehnbarkeit bezeichnet.

Die Tenazität von Mineralen ist nicht mit der Mohshärte von Mineralen zu verwechseln, die die Stufe des Widerstands gegenüber verschieden harten Ritzgegenständen wiedergibt.
Vielmehr ist die Tenazität Ausdruck der Art des Ritzens oder anderen mechanischen Belastungen wie Schneiden, Hämmern und Biegen. Das Ritzen von Mineralen wird mit einer Stahlnadel untersucht.

Insgesamt werden sechs Stufen der Tenazität (engl. tenacity) unterschieden:

  • spröde – beim Ritzen entsteht Staub, der abspringt. Beispiele: Feldspäte, Ägirin, Atacamit, Pyrit, Anhydrit sowie die meisten Minerale
  • milde – beim Ritzen entsteht ebenfalls Staub, der am Ort des Ritzens liegenbleibt. Beispiele: Zinnober, Galenit, Antimonit
  • schneidbar (sektil) – das Mineral hinterlässt beim Ritzen eine Spur, ohne dass selbiges pulverisiert wird. Beispiele: Talk, Erythrin, Realgar, Hessit
  • geschmeidig (duktil) – das Mineral lässt sich zerschneiden, platt hämmern oder drahtartig auseinander ziehen, ohne zu zerreißen. Beispiele: Akanthit, Silber, Gold und weitere Metalle
  • elastisch biegsam – das Mineral lässt sich verbiegen, ohne zu zerbrechen und springt in die ursprüngliche Form zurück. Beispiele: Biotit, Muskovit
  • unelastisch biegsam – das Mineral lässt sich verbiegen und verbleibt anschließend in der verbogenen Position. Beispiele: Klinochlor, Chamosit


Siehe auch:
Eigenschaften von Mineralen – Härte
Bestimmung der Härte
Carl Friedrich Christian Mohs – „Erfinder“ der Mohshärte


Quellen:
⇒ Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
⇒ Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München
⇒ Schumann, W. (1992): Edelsteine und Schmucksteine: alle Edel- und Schmucksteine der Welt; 1500 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München

Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2019




Unsere Empfehlung

Mineralienkalender Mundis Mineralis 2020

Mundis Mineralis Mineralienkalender

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe