Logo steine-und-minerale.de

The Lulo Rose Diamond – Ein 170-karätiger rosa Diamant



Funde von hochkarätigen Diamanten sind in vielen Minen keine Seltenheit. Immer wieder werden große Diamanten gefunden, die für Schlagzeilen sorgen. Ein solches Exemplar wurde am 27. Juli 2022 in Angola entdeckt, der allerdings neben der Größe mit einer weiteren Besonderheit aufwartet: die Farbe, die sich auch im Namen des Diamanten – The Lulo Rose – wiederfindet.



The Lulo Rose Diamond

Der Name Lulo Rose ist sowohl an den Fundort als auch die Farbe des Diamanten angelehnt.
Lulo ist der Name der Diamantmine bzw. eines Diamantfeldes, das sich über eine Fläche von 3000 km² erstreckt, das sog. Lulo Diamond Project, und im Nordosten von Angola liegt, mehr als 600 km Luftlinie von der Hauptstadt Luanda entfernt.
Die Farbe des Diamanten ist ein helles Rosa – vergleichbar mit dem Farbton von Rosenquarz, Morganit oder Kunzit.

Das Gewicht des Rohdiamanten wird mit 170 Karat (34 Gramm) angegeben. Damit thront der Edelstein aktuell auf Platz 2 der größten, jemals gefundenen rosafarbenen Diamanten. Lediglich der rosa Diamant Daria-i-Noor aus der Golkonda/Indien war mit einem Gewicht von 182 Karat im ungeschliffenen Zustand noch schwerer.
Zudem handelt es sich bei The Lulo Rose um einen Diamanten vom Typ II a; d.h., der rosafarbene Diamant aus Angola gilt als chemisch besonders rein, weist keine oder nur geringfügige Unreinheiten auf – Ein Prädikat, was schätzungsweise nur 1 bis 2 % aller weltweit abgebauten Diamanten erhalten.


Rosa Diamanten

Diamanten sind farbenfrohe Edelsteine. Auch wenn der Großteil aller Diamanten, die zu Schmuck verarbeitet werden, farblos bzw. weiß sind, ist die Palette von Diamanten weitaus bunter: gelb, orange, rot, rosa/pink, lila, braun, grau, schwarz, grün und blau.

Tabelle: Ursachen der Farben von Farbdiamanten
FarbeUrsache
gelb Stickstoff im Kristallgitter
rot Kristallgitterdefekte
rosa/pink Wachstumslinien (grain lines)
violett Wasserstoff im Kristallgitter
blau Bor im Kristallgitter
grau Wasserstoff und Bor
grün radioaktive Strahlung
braun Fehler im Kristallgitterbau
orange Stickstoff im Kristallgitter
schwarz Einlagerung von Eisen, Graphit, Hämatit und Pyrit


Jeder Farbe liegt eine andere Ursache zugrunde und auch die Häufigkeit der Funde ist verschieden.
Farbdiamanten, die in Fachkreisen Fancy Diamanten genannt werden, sind mit einem Anteil von 0,1 % an der globalen Fördermenge sehr selten. Wiederum 80 Prozent aller Fancy Diamanten gehen auf das Konto von braunen oder gelben Diamanten. Rosafarbene Diamanten wie The Lulo Rose sind mit einer Häufigkeit von 0,01 % eine wertvolle Rarität.

Die Farbe von rosa Diamanten beruht auf sogenannten grain lines, Faserlinien, im Inneren des Kristalls. Als Ergebnis von Störungen und Unregelmäßigkeiten während des Kristallwachstums lassen sich grain lines unter dem Mikroskop mit feinsten Lamellen vergleichen, die das Licht im Wellenlängenbereich von 550 nm absorbieren und so die pinke Farbe erzeugen.
In vielen Fällen sind die grain Lines auch mit der Juwelierlupe zu erkennen, weshalb viele rosa Diamanten über eine vergleichsweise geringe Reinheit verfügen, die zugunsten der Farbintensität – die mit einer höheren Anzahl an grain lines zunimmt – in Kauf genommen wird.

Dementsprechend hoch ist auch die Preisspanne von rosa Diamanten, wobei neben der Farbe und Reinheit auch das Gewicht und bei geschliffenen Steinen der Schliff in die Preisbildung mit einfließen – vier Faktoren, die das Potpourri der 4C darstellen: Color/Farbe, Clarity/Reinheit, Cut/Schliff und Carat/Gewicht.

Offiziellen Angaben zufolge soll der Stein vom Staat Angola selbst verkauft werden. Wie hoch der Preis ausfällt, ist eine spannende Frage. Nicht selten liegt der Wert von rosa Diamanten pro Karat bei 1 Million US-Dollar; siehe Steinmetz Pink. Der südafrikanische rosa Diamant mit einem Gewicht von 56,60 Karat wurde 2017 für 71,2 Mio. US-Dollar versteigert und der aus Golkonda/Indien stammende, 34,65 Karat schwere rosa Diamant Princie ging im Jahr 2013 für 40 Mio. US-Dollar über den Auktionstisch.


Auch interessant:



© www.steine-und-minerale.de | Alle Inhalte - Texte und Bilder - sind urheberrechtlich geschützt. Keine Verwendung ohne vorherige schriftliche Genehmigung.

Quellen:
⇒ Bank, H. (1992): Diamanten. Pinguin-Verlag Innsbruck
⇒ Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
⇒ Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München
⇒ Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
⇒ Schumann, W. (1992): Edelsteine und Schmucksteine: alle Edel- und Schmucksteine der Welt; 1500 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München
⇒ Schumann, W. (1991): Mineralien Gesteine – Merkmale, Vorkommen und Verwendung. BLV Naturführer. BLV Verlagsgesellschaft mbH München
https://themarketherald.com.au - Lucapa Diamond Company (ASX:LOM) recovers “historic” 170-carat pink diamond at Lulo, Angola

Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2022




Unsere Empfehlung

Edel- und Schmucksteine von W. Schumann

Buch Edelsteine und Schmucksteine

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe