Logo

Berühmte Edelsteine - Stern von Südafrika/Dudley-Diamant



Die berühmtesten Diamanten der Welt sind in die Geschichte eingegangen, weil sie entweder von außerordentlicher Größe, bestechender Farbe und Reinheit sind, oder der Besitzer sehr bekannt war/ist. Diamanten können aber auch an Popularität gewinnen, wenn deren Entdeckung mit dem Fund weiterer geschichtsträchtiger Diamanten verbunden ist. So geschehen im Fall des Stern von Südafrika-Diamanten.

Der Name Stern von Südafrika

Die Bezeichnung Stern von Südafrika ist eng verbunden mit dem Fundort des Diamanten. Der Stern von Südafrika wurde 1869 in Südafrika entdeckt. Bisweilen wird der Name um den Zusatz Diamant ergänzt.
Ein anderer Name für den Stern von Südafrika ist Dudley-Diamant, bezugnehmend auf einen früheren Besitzer des hochkarätigen Edelsteins.
Dass der Stern von Südafrika-Diamant zwei Namen trägt, hat in erster Linie nicht mit dem Besitzerwechsel zu tun. Vielmehr wollte man mit der Umbenennung Verwechslungen mit dem Stern von Afrika aus dem Wege gehen. Der Star of Africa ist ebenfalls ein Diamant von weißer Farbe, der genau wie der Star of Southafrica im Tropfenschliff gehalten ist, mit einen Gewicht von 47,75 Karat geringfügig schwerer ist als der Stern von Südafrika. Der Stern von Afrika-Diamant wurde allerdings nicht allein der Größe wegen berühmt, sondern weil es sich um ein Teilstück des Cullinan-Diamanten handelt. 1905 wurde der 3106,75 Karat (621,35 Gramm) schwere Diamant ebenso in Südafrika entdeckt und in 105 Einzeldiamanten, davon neun größere, zerlegt. Mit einem Gewicht von 530,2 Karat (106,04 g) ist der Stern von Afrika, der auch den Titel Cullinan I. trägt, der größte jener Einzeldiamanten.


Schliff, Gewicht und Farbe des Dudley-Diamanten

Als der Stern von Süafrika im Jahr 1869 gefunden wurde, brachte der Edelstein ein Gewicht von 83,5 Karat auf die Waage. Mit der Bearbeitung des weißen Rohdiamanten zu dem Diamanten im tropfenförmigen Schliff gingen mehr als 35 Karat des edlen Minerals verloren, so dass der Stern von Südafrika heute 47, 69 Karat (9,538 Gramm) wiegt.
Für den Stern von Südafrika wurde der bereits erwähnte Tropfenschliff gewählt. Jener Schliff ist unter vielseitigen Bezeichnung bekannt, darunter Pendeloque, Briolett oder Birnenschliff (engl. Pear cut). Anwendung findet der tropfenförmige Schliff bei zahlreichen Diamanten, vor allem bei solchen, die lupenrein sowie von besonderer hoher farblicher Qualität sind – ein Weiß, das ins Bläuliche geht.


Die Geschichte des Stern von Südafrika-Diamanten

Es wird das Jahr 1869 geschrieben. Durch einen Zufall entdeckte ein Schafhirte den wertvollen Stein am Ufer des Oranje-Flusses in Südafrika und tauschte den Diamanten alsbald gegen 500 Schafe, zehn Ochsen und ein Pferde ein. Der neue Besitzer des Diamanten war seinerzeit kein Unbekannter. Schalk van Niekerk hatte sich auf den Handel mit den damals beginnenden Diamantfunden spezialisiert. Van Nierkerk behielt den Sensationsfund jedoch nicht lange, verkaufte ihn stattdessen in Hopetown/Südafrika an die Gebrüder Lilienfeld. Den Preis, den die Lilienfelds für den Diamanten entrichteten: 11.200 Britische Pfund.
Wenig später gelangte der Stein in die Hände von Louis Hond, der sich einen Namen als einer der qualifiziertesten Diamantenschleifer der damaligen Zeit gemacht hatte. Hond bearbeitete den Stein und konnte mit dem Schliff den Wert des Diamanten trotz der Einbußen am Gewicht erheblich steigern. Verkauft wurde der zum Tropfen geschliffene, 47,69-karätige Diamant an William Ward, 4. Graf von Dudley. Der Preis: 125.000 US-Dollar. Mit im Preis inbegriffen waren zudem 95 kleinere Diamanten, die den Stern von Südafrika wie eine Perlen kettenförmig umsäumten.
Der nächste Besitzerwechsel sollte nicht lange auf sich warten. Am 2. Mai 1974 wurde der Dudley-Diamant im Zuge einer Auktion des Hauses Christie´s für 1,6 Millionen Schweizer Franken veräußert. Die Frage nach dem Käufer sowie der heutige Verbleib ist seitdem ungeklärt.
Dass der Stern von Südafrika für die Welt der Diamanten von großer Bedeutung ist, wird in erster Linie nicht mit der Qualität des Diamanten erklärt; vielmehr hängt an diesem Hochkaräter die Diamantengeschichte von Südafrika. Mit dem Fund des Stern von Südafrika setzte die Entdeckung weiterer berühmter Diamanten im Bereich des Fundorts in Südafrika ein.


Berühmte Diamanten aus Südafrika

Der Fund des Stern von Südafrika war der Wegbereiter für die Entdeckung vieler Diamanten. Wo ein Diamant solcher Größe zu finden war, wurden weitere, große Diamanten erwartet. Man sollte recht behalten. Zahlreiche der größten und bekanntesten Diamanten der Welt stammen aus verschiedenen Minen in Südafrika, u.a.

  • Cullinan: weißer Diamant, Rohdiamant mit 3.106,75 Karat) wurde in 9 Diamanten zerlegt
  • Heart of Eternity: blauer Diamant, herzförmiger Schliff, 27,64  Karat
  • Allnett-Diamant: gelber Diamant, Kissenschliff, 101,29 Karat
  • Golden Jubilee Diamant: brauner Diamant, Kissenschliff, 545,67 Karat
  • Oppenheimer Diamant: gelber Diamant, ungeschliffen, 253,7 Karat
  • Tiffany Gelber Diamant: gelber Diamant, Kissenschliff,  128,54 Karat
  • Taylor-Burton-Diamant: weißer Diamant, Tropfenschliff, 68 Karat
  • Aschberg-Diamant: gelbbrauner Diamant, Kissenschliff,  102,48 Karat
  • Centenary-Diamant: weißer Diamant, Herförmiger Schliff,  273,85 Karat
  • Eureka: gelbbrauner Diamant, Kissenschliff,  21,25 Karat


Siehe auch:
4C - Qualitätskriterien zur Bewertung von Diamanten
Die berühmtesten Diamanten der Welt
Berühmte Edelsteine - Rosser-Reeves-Sternrubin

Quellen:
www.southafrica.net
http://famousdiamonds.tripod.com

Letzte Aktualisierung: 5. Dezember 2018




Unsere Empfehlung

Mineralienkalender Mundis Mineralis 2020

Mundis Mineralis Mineralienkalender

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe