Logo

Shungit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Shungit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: shungite | französisch: shungite


Das Gestein Shungit (alternativ: Schungit) wurde erstmals im Jahr 1880 von Alexander Alexandrowitsch (1843 bis 1919) beschrieben. Er gab dem Gestein den Namen Shungit, angelehnt an den Ort des ersten Fundes in Shun´ga, ein Dorf am Onegasee ca. 20 km südlich von der Stadt Medweschjegorsk in Nordwesten von Russland.


Eigenschaften von Shungit

Definiton: Shungit ist ein Sedimentgestein biogener Herkunft.
Die Farbe von Shungit ist dunkelgrau bis schwarz, teilweise mit einem farbigen Schimmer auf der Oberfläche, vergleichbar mit Labradorit. Die Ursache für die schwarze Farbe liegt in den Kohlenstoffgehalten von Shungit begründet, der bis zu 98 % betragen kann. Anhand der Kohlenstoffanteile wird mitunter folgende Einteilung vorgenommen:

Während Kohlenstoff als Hauptgemengteil im Shungit vorherrscht, besteht das dunkle Gestein zudem aus den Mineralien Quarz, Feldspat, Chlorit und Fullerit.
Der Glanz von Shungit variiert zwischen matt und glasartig, poliert kann der Glanz des Gesteins auf metallisch gesteigert werden.
Die Mohshärte von Shungit beträgt 3,5 bis 4 bei einer Dichte von 1,9 bis 2,1 g/cm3.


Werbung: Shungit kaufen - Unsere Empfehlung

*

Entstehung und Verbreitung von Shungit

Shungit ist ein Sedimentgestein, d.h. ein Ablagerungsgestein biogener Herkunft (Siehe: Die Entstehung von Sedimentgesteinen).
Die biogenen Bestandteile von Shungit werden durch Algen repräsentiert.
Die Entstehung von Shungit setzt vor ca. 600 Mio. Jahren ein, als Algen auf dem Meeres- oder Seegrund abstarben und aufgrund mangelnder Belüftung nicht zersetzt wurden. Die Algenmassen überlagerten einander und wurden zu Faulschlamm. Im Laufe der Jahrmillionen entwässerte das Sediment und verfestigte sich zu Shungit.
Bislang wurde Shungit nur an wenigen Fundorten der Erde entdeckt. Die bekannten Vorkommen des seltenen Gesteins befinden sich in Karelien/Russland, Finnland, Kitzbüheler Alpen und Hohe Tauern/Österreich, Indien, Kongo und in den USA.


Verwendung und Bedeutung von Shungit

Aufgrund der Seltenheit ist Shunigt nicht von großem wirtschaftlichem Interesse.
Auch wenn es Shungit pulverisiert im Handel als Pigment unter dem Begriff „Shungite Black“ zu kaufen gibt, wird das Gestein weit häufiger als Wasserfilter eingesetzt, zu Schmuck (Ohrringe, Armschmuck, Anhänger, Ketten) verarbeitet und als Wassersteine sowie Heilstein angeboten, wobei die Heilwirkung von Shungit in klinischen Untersuchungen nicht bestätigt werden konnte.
Daneben werden aus Shunigten Whiskeysteine hergestellt, die als Alternative zu Eiswürfel verwendet werden, um Whiskey zu kühlen.


Verwechslungsmöglichkeiten mit anderen Steinen

Aufgrund der Farbe sieht Shungit Pechstein und Obsidian ähnlich. Poliertere Exemplare weist zudem eine Ähnlichkeit mit poliertem Hämatit auf.


Sonstiges

Andere Bezeichnungen für Shungit: Schungit, Schungit-Kohle und Algenkohle.


Siehe auch:
Schwarze Diamanten
Der Unterschied von Mineralien und Gesteinen
Schwarzer Turmalin


Quellen:
⇒ Schumann, W. (2017): Edelsteine und Schmucksteine: alle alle Arten und Varietäten; 1900 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München
www.mineralienatlas.de
www.mindat.org - shungite

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Letzte Aktualisierung: 13. August 2019

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe