Logo

Foidolith Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Foidolith - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: foidite


Aus dem Namen zahlreicher Gesteine lassen sich bereits erste Rückschlüsse auf den Mineralbestand ziehen. So besteht Glimmerschiefer zum Beispiel größtenteils aus Glimmermineralen, Amphibolit ist aus Mineralen der Amphibolgruppe zusammengesetzt und Quarzit wird über Quarze beschrieben.
Ebenso verhält es sich bei dem Gestein Foidolith, alternativ Foidit, dessen Zusammensetzung von Foiden geprägt ist. Unter Foiden, auch als Feldspatvertreter bezeichnet, wiederum versteht man Silikatminerale, deren Gehalte an Kieselsäure untersättigt sind, um als Feldspat zu gelten. Vertreter der Foide sind Analcim, Sodalith, Nephelin, Leucit, Nosean sowie Cancrinit.


Eigenschaften von Foidolith/Foidit

Foidolith ist ein magmatisches Gestein intrusiver Herkunft (Plutonit).
Definiert wird Foidolith über den Volumenanteil an Foiden, der im Gestein mehr als 60 % beträgt.
Foidolith ist farblich sehr variabel. Abhängig davon, welche Foide vorhanden sind und wie hoch der Anteil von Pyroxenen als Nebengemengteil ist, kann Foidolith von hell- bis dunkelgrauer oder fast schwarzer Farbe sein. Aber auch „bunte“ Foidolithe sind möglich; als Beispiel sei die Varietät Tawit erwähnt, die wegen hoher Sodalithanteile bläulich schimmernde Areale aufweist.
Die Hauptgemengteile von Foidolith werden demnach durch Foide - Analcim, Sodalith, Nephelin, Leucit, Nosean sowie Cancrinit beschrieben. Als Nebengemengteile treten Minerale der Pyroxen-Gruppe wie Ägirinaugit oder Augit sowie Olivin und Biotit auf.
Entsprechend der mineralischen Zusammensetzung bzw. dem Vorhandensein bestimmter Foide und dem Gehalt an Pyroxen werden demnach folgende Varietäten unterschieden:

Das Gefüge von Foidolithen ist massig, die Gemengteile sind gleichkörnig (mittel- bis grobkörnig) und regellos angeordnet.


Entstehung und Verbreitung von Foidolithen/Foidit

Foidolith ist ein Plutonit – ein Gestein, das aus der Erkaltung von Magmen unterhalb der Erdoberfläche gebildet wird.
Viele Vorkommen von Foidolith gibt es weltweit nicht; finden kann man das Gestein unter anderem in Finnland und Norwegen sowie auf der russischen Halbinsel Kola.


Bedeutung und Verwendung von Foidolith/Foidit

Foidolith ist mitunter eine begehrte Quelle für die Gewinnung von Aluminium, wird aber auch als Naturstein in der Innenraumgestaltung verwendet.


Siehe auch:
Die Entstehung magmatischer Gesteine
Kreislauf der Gesteine
Merkmale von Gesteinen: Haupt- und Nebengemengteile


Quellen:
⇒ Maresch, W., Medenbach, O.; Trochim, H.-D. (1987): Die farbigen Naturführer Gesteine. Mosaik Verlag GmbH München
⇒ Okrusch, M. und S. Matthes (2009): Mineralogie: Eine Einführung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerstättenkunde. Springer Verlag Berlin Heidelberg

Letzte Aktualisierung: 2. Juli 2019

Steine schleifen mit Profimaschinen

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe