Logo

Musgravit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Musgravit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: musgravite



Der Name Musgravit wurde in Anlehnung an den Ort gewählt, wo das Mineral zum ersten Mal gefunden wurde. Die gleichnamige Gebirgskette der Musgrave Ranges befindet sich in Australien. Hier wurde das Mineral Musgravit im Jahr 1967 entdeckt.
Der Name Musgravit gilt mittlerweile als veraltet; die International Mineralogical Association (IMA) hat dem Mineral offiziell den Namen Magnesiotaaffeit-6N´3S gegeben – bezugnehmend auf die Zusammensetzung von Musgravit und die Zugehörigkeit zur Taaffeit-Gruppe.


Eigenschaften von Musgravit

Musgravit ist ein Vertreter der Oxid-Minerale, dessen Zusammensetzung über die Formel (MgFe2+,Zn)2Al6BeO12 definiert wird. Innerhalb der Oxid-Mineralien wird Musgravit als Taaffeit-Varietät betrachtet, auch erkennbar anhand des offiziellen Namen des Minerals Magnesiotaaffeit-6N´3S.
Die Farbe von Musgravit variiert zwischen graugrünen, violettgrauen bis schwarzen Farbtönen, wobei die Strichfarbe bei allen Musgravit-Farben stets weiß ist.
Musgravit kristallisiert dem trigonalen Kristallsystem folgend, unterscheidet sich damit vom ähnlich aussehenden Taaffeit, der nach den hexagonalen Kristallsystem kristallisiert.
Der Glanz von Musgravit ist glasartig bei durchscheinender Transparenz. Mit einer Mohshärte von 8 bis 8,5 erfüllt Musgravit das Kriterium der Edelsteinhärte, die bei Mineralien gegeben ist, deren Mohshärte über 7 beträgt. Die Dichte wird mit 3,68 bis 3,69 g/cm3 angegeben.


Entstehung und Verbreitung von Musgravit

Bislang wurden nur wenige Musgravit-Kristalle auf der Welt gefunden. Die Vorkommen beschränken sich dabei auf Gesteinskomplexe, die unter Hochtemperaturbedingungen gebildet wurden: darunter Granulit und Peridotit (nicht zu verwechseln mit der Olivin-Varietät Peridot).
Neben der Typlokalität in Australien wurde das Mineral in Stubenberg am See in Österreich sowie in Grönland, Frankreich, Tansania, Madagaskar und in Burma gefunden.


Verwendung und Bedeutung von Musgravit

Musgravit zählt aktuell zusammen mit den Mineralien Painit, Poudretteit, Grandidierit und Jeremejewit zu den seltensten und teuersten Mineralien der Welt. Musgravit-Kristalle sind derart selten, dass selbst kleinste Exemplare mit einem niedrigen Karatgewicht zu Höchstpreisen auf dem Edelsteinmarkt gehandelt werden.
Musgravit ist deshalb vor allem als Mineral für Sammlungen sowie als Schmuckstein von Bedeutung, wobei das Mineral insbesondere in facettierten Schliffen gehalten wird, um die Farbe und Reinheit von Musgravit zu unterstreichen.


Nachweis von Musgravit

Musgravit ist in Salzsäure löslich.


Siehe auch:
- Die seltensten Mineralien der Welt
- Mineralien und Edelsteine als Wertanlage
- Farbedelsteine und die Bewertung der Qualität von Farbedelsteinen


Quellen:
- www.mindat.org - Magnesiotaaffeite-6N´3S
- www.mineralienatlas.de

Letzte Aktualisierung: 26. Oktober 2018

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe