Logo

Kunzit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Kunzit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: kunzite | französisch: kunzite


Kunzit
Kunzit

Namenspate des Minerals Kunzit ist George Frederick Kunz (1856 bis 1932). Der US-amerikanische Mineraloge und für den Juwelier Tiffany & Co.** tätige Kunz entdeckte das Mineral im Jahr 1902 am Pala, einen 636 m hohen Berg im Süden von Kalifornien/USA.


Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften von Kunzit

Kunzit wird mit der chemischen Zusammensetzung LiAl(Si2O6) der Mineralklasse der Silikate zugeordnet. In der weiteren Unterteilung ist Kunzit eine Varietät von Spodumen, genau wie die Minerale Hiddenit und Triphan.
Die Farbe von Kunzit variiert zwischen rosa, rosaviolett bis violett in verschiedenen Intensitäten. Aufgrund der Farbe und der Lithium-Gehalte wird Kunzit mitunter auch als Lithium-Amethyst bezeichnet - auch wenn keine mineralogische Verwandtschaft zu dem Quarzvertreter Amethyst besteht. Das farbgebende Element von Kunziten ist dennoch Mangan.
Kunzite, deren Farbe nicht dem Ideal entspricht, bspw. grünstichtige oder braunviolette Exemplare, können durch das Erhitzen auf maximal 140 °C qualitativ ausgebessert werden. Die Strichfarbe von Kunzit ist weiß.
Kunzite kristallisieren im monoklinen Kristallsystem. Kunzitkristalle sind dicktafelig und säulig, weisen zudem eine vertikale Riefung auf. Die Aggregate sind massig, derb, spätig oder stengelig.
Der Glanz des Silikatminerals ist glasartig, auf den Spaltflächen zeigt sich ein perlmuttähnlicher Glanz. Kunzite sind von durchsichtiger bis durchscheinender Transparenz. Der Bruch ist uneben, die Spaltbarkeit ist vollkommen. Die Mohshärte von Kunzit beträgt 6,5 bis 7 bei einer Dichte von 3,1 bis 3,2 g/cm3.


Kunzit
Kunzit

Entstehung und Verbreitung von Kunzit

Die Entstehung von Kunzit steht in engem Zusammenhang mit lithiumreichen Granitpegmatiten.
Turmaline, insbesondere in Form von Rubellit und das Glimmermineral Lepidolith sind mit Kunzit vergesellschaftete Minerale.
Der Farbe wegen besteht die Möglichkeit der Verwechslung mit Amethyst, Topas, Skapolith, rosa eingefärbtem Glas, Zirkonia und Amblygonit.
Bedeutende Vorkommen befinden sich z.B. in Island; Västerbotten/Schweden; Vaasa/Finnland; Nuristan und Patroke-Mine im Kunar Tal (sog. Patroke-Kunzit)/Afghanistan; Pakistan; Sri Lanka; Myanmar; Nigeria; Fianarantsoa, Antananarivo/Madagaskar; Simbabwe; Minas Gerais/Brasilien; New Hampshire, Kalifornien, South Dakota, Connecticut, Maine/USA; Tungsten/Kanada.


Verwendung und Bedeutung von Kunzit

Auch wenn Kunzit ein potentielles Lithiumerz ist, ist das Mineral der Seltenheit wegen vorrangig als Edelstein von Bedeutung. Um die Farbe und Reinheit des Minerals zu betonen, werde Kunzite vor allem in facettierten Schliffen gehalten. Trübe, opake Steine werden zu Trommelsteinen und Donuts verarbeitet. Die Bearbeitung des Minerals erfordert viel Erfahrung, Fingerfertigkeit und Aufmerksamkeit. Beim Schleifen können mitunter hohe Temperaturen entstehen, welche die 300 °C-Marke nicht überschreiten dürfen. Oberhalb dieser Temperatur geht die Farbe von Kunziten verloren; eine nicht unwichtige Tatsache, die auch bei Farbkorrektur mittels Brennen (d.h. vorsichtiges Erhitzen von Mineralen) nicht vernachlässigt werden sollte.
Hochwertige Exemplare der besten Qualität erzielen auf dem Edelsteinmarkt Preise, die mit Edelsteinen wie Rubin, Smaragd und Diamant mithalten können.
Die größten und schönsten Kunzite befinden sich heute in den Sammlungen des Natural History Museum in London/England; American Museum of Natural History in New York/USA sowie der Tiffany Company in den USA. Daneben wird Kunzit als Heilstein gehandelt, ohne dass die Heilwirkung von Kunziten in klinischen Studien bestätigt werden konnte.


AAA-Kunzit

Anders als bei Diamanten gibt es für alle übrigen Edelsteine und Mineralien kein standardisiertes System, nach dem die Qualität von Steinen nach objektiven, eindeutig definierten und international vergleichbaren Maßstäben erfasst wird. In den vergangenen Jahren hat sich dennoch ein System etabliert, das sowohl die Farbe als auch Reinheit und den Schliff sowie das Gewicht bewertet und gegeneinander abwägt. Im Ergebnis werden die Steine mit den Buchstaben A, AA oder AAA versehen, wobei bspw. AAA-Kunzite Steine der höchsten Güte sind, was sich letztendlich auch im höheren Preis von Kunzit niederschlägt.

EigenschaftBeschreibung
Farbe
  • naturbelassen oder behandelt/gebrannt
  • gleichmäßige Farbverteilung oder fleckig
  • Intensität der Farbe
Reinheit
Gewicht
Schliff
  • Korrekte Anzahl der für jeweiligen Schliff vorgegebenen Facetten
  • fehlende oder zusätzliche Facetten
  • Harmonie der Proportionen
  • abgeschnittene Facetten
  • unsaubere Arbeit

Auch wenn keine Eigenschaft priorisiert wird, wird bei Vergleich von Steinen gleichen Gewichts deutlich, dass die Farbe Vorrang hat. AAA-Kunzit sind demnach von einem intensiven Pink mit Violettstich, während AA-Kunzite von mittlerem Rosa sind und sich A-Kunzite durch ein helles Rosa auszeichnen.


Nachweis von Kunzit

Kunzit wird bei Kontakt mit Flußsäure oberflächlich angeätzt und färbt die Flamme vom Lötrohr rot. Die Fluoreszenz erscheint in orange bis rot, der Pleochroismus erscheint farblos, hellrot bis blauviolett.


Werbung: Kunzit kaufen - Unsere Empfehlung

*

Siehe auch:
Farbedelsteine und die Bewertung der Qualität von Farbedelsteinen
Die teuersten Mineralien der Welt
Rosa und pinke Diamanten



Quellen:
Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH*
Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach*
Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag*
Schumann, W. (1992): Edelsteine und Schmucksteine: alle Edel- und Schmucksteine der Welt; 1500 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
Schumann, W. (2017): Edelsteine und Schmucksteine. Alle Arten und Varietäten. 1900 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
Okrusch, M. und S. Matthes (2009): Mineralogie: Eine Einführung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerstättenkunde. Springer Verlag Berlin Heidelberg*
- www.mindat.org - kunzite
- "Kunzite the Precious" by William B. Gross

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.
** = unbezahlte Werbung aufgrund Nennung des Markennamens

Letzte Aktualisierung: 2. Februar 2019

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe