Logo

Fuchsit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Fuchsit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

englisch: fuchsite


Fuchsit
Fuchsit

Das Mineral Fuchsit wurde nach dem deutschen Mineralogen Johann Nepomuk Fuchs (1774 bis 1856) benannt.


Eigenschaften von Fuchsit

Bei Fuchsit handelt es sich um eine Varietät des Glimmergruppenminerals Muskovit. Mit der Zusammensetzung K(Al,Cr)3Si3O10(OH)2 zählt Fuchsit zur Mineralklasse der Silikate.
Alternativ wird Fuchsit als grüner Glimmer bezeichnet - angelehnt an die Zugehörigkeit zur Glimmergruppe und die grüne Farbe des Minerals, die verschiedene Grüntöne aufweisen kann und dabei stets silbrig schimmernd ist. Die Strichfarbe von Fuchsit ist trotzdem weiß.
Fuchsit kristallisiert im monoklinen Kristallsystem, bildet schichtartige Kristalle und kompakte Massen.
Fuchsit zeichnet sich durch eine sehr vollkommene Spaltbarkeit und einen blättrig-unebenen Bruch aus. Das Schichtsilikat ist von durchsichtiger bis durchscheinender Transparenz, der Glanz ist glasartig bis metallisch. Fuchsit ist sehr weich – die Mohshärte beträgt 2 bis 2,5. Die Dichte beläuft sich auf 2,8 bis 2,9 g/cm³.


Fuchsit
Grünglimmer Fuchsit

Entstehung und Verbreitung von Fuchsit

Wie auch Muskovit ist Fuchsit ein Mineral metamorphen Ursprungs – erkennbar an der Schieferung des Minerals, das durch die Umwandlung unter hohen Druck- und Temperaturbedingungen aus Tonmineralen gebildet wird. Durch die Anwesenheit von Chrom während der Entstehung wird dieses zusätzlich in das Kristallgitter eingebaut. Mitunter enthält Fuchsit bis zu 6 % Chrom, deshalb teilweise auch der Begriff Chrom-Muskovit.
In der Gesellschaft von Fuchsit lassen sich zahlreiche andere Minerale wie zum Beispiel Turmalin, Feldspäte, Beryll und Quarze finden
Die Vorkommen von Fuchsit erstrecken sich unter anderem auf Teile in Grönland; Norwegen; Schottland; Belgien; Ettringen/Deutschland; Im Feld und Oberhalbstein/Schweiz; Goldberggruppe, Glocknergruppe und Villach/Österreich; Tschechien; Slowakei; Athiopien; Tansania; Aserbaidschan; Pakistan; China; Australien; Paraguay; Bolivien; Brasilien; USA und Kanada.


Verwendung und Bedeutung von Fuchsit

Aus Fuchsit wird auch heutzutage noch grünes Pigment für den Einsatz in Farben gewonnen. Teilweise werden aus Fuchsit auch Kunstgegenstände gefertigt, allerdings gestaltet sich die Bearbeitung des Minerals aufgrund des spröden Verhaltens nicht einfach.


Nachweis von Fuchsit

Fuchsit löst sich nicht in Salz- oder Schwefelsäure auf. Der Pleochroismus ist sehr ausgeprägt und erscheint in blau, grün und gelb.


Werbung: Fuchsit kaufen - Unsere Empfehlung

*

Quellen:
Schumann, W. (1991): Mineralien Gesteine – Merkmale, Vorkommen und Verwendung. BLV Naturführer. BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag*
www.mindat.org - fuchsite

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Letzte Aktualisierung: 3. Juli 2018

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Grüner Fluorit Oktaeder

Fluorit Oktaeder in grüner Farbe

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe