Logo

Anorthit Mineralien-Steckbrief

In unserer Gesteins- und Mineraliendatenbank erhalten Sie Informationen zu den wichtigsten Exemplaren. Die Steckbriefe sind thematisch und alphabetisch kategorisiert. Wir sind bestrebt die Anzahl der Einträge zu erweitern und nehmen gern Vorschläge von unseren Lesern entgegen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 




Anorthit - Eigenschaften, Entstehung und Verwendung

Die Erstbeschreibung von Anorthit geht auf das Jahr 1823 zurück. Damals entdeckte der Berliner Mineraloge Gustav Rose (1798 bis 1873) am Monte Somma in Italien das Mineral und benannte es nicht aufrichtiges Mineral (griech.) – angelehnt an die schiefe Kristallform.

Eigenschaften
Anorthit – bestehend aus CaAl2Si2O8 – ist ein Vertreter der Mineralklasse der Silikate. Innerhalb der Silikatminerale ist Anorthit der Feldspat-Gruppe zugehörig, genauer handelt es sich bei Anorthit um ein sog. Plagioklas- bzw. Kalknatron-Feldspat.
Die Farbe von Anorthit variiert zwischen rosa, grau und grünlich, die Strichfarbe ist weiß.
Anorthit kristallisiert im triklinen Kristallsystem und bildet kurzprismatische, tafelige Kristalle – sehr häufig zu Kristallzwillingen miteinander verwachsen. Die Aggregate sind körnig oder massig.
Der Glanz von Anorthit ist matt bis glasartig, die Transparenz ist durchsichtig bis durchscheinend. Der Bruch ist muschelig bis uneben, die Spaltbarkeit ist vollkommen. Die Mohshärte beträgt 6 bis 6,5 bei einem spezifischen Gewicht von 2,74 bis 2,76.

Entstehung und Verbreitung
Anorthit kristallisiert – verglichen mit anderen Plagioklasen – zu einem recht frühen Zeitpunkt bzw. bei hohen Temperaturen aus magmatischen Schmelzen aus, entsteht aber auch unter metamorphen Bedingungen. Entsprechend ist Anorthit Gemengteil unterschiedlicher Gesteine wie bspw. Anorthosit, Basalt, Pyroxenit oder Dolerit.
Da Feldspate neben den Mineralen der Quarzgruppe die weltweit am häufigsten vorkommenden Minerale sind, erstrecken sich die Möglichkeiten, Anorthit zu finden, auf zahlreiche Fundorte: Skandinavien; Frankreich; Deutschland; Schweiz; Österreich; Italien; Tschechien; Slowakei; Ukraine; Russland; Türkei; Kongo; Angola; Madagaskar; Indien; China; Japan; Australien; Neuseeland; Argentinien; Paraguay; Brasilien; Mexiko; Kanada und in den USA.

Verwendung
Anorthit kommt als Rohstoff in der Herstellung von Glas und Porzellan zum Einsatz.

Nachweis
Anorthit löst sich in Salzsäure auf.

Quellen:
Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach
Korbel, P.; Novak, M. und W. Horwath (2002): Mineralien Enzyklopädie, Dörfler Verlag
- www.mindat.org - anorthite

Börsenkalender

Mineralienboersen Kalender
Hier gelangen Sie direkt zum Börsenkalender

Unsere Geschenkempfehlung

Hochwertiger Monatskalender mit professionellen Fotos von 12 Mineralien

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien-Steckbriefe