Logo

Rosa und pinke Diamanten



Unter allen Mineralien, die auf der Welt bekannt sind, zählen Diamanten nicht zu den seltensten Steinen. Diamanten kommen in zahlreichen Ländern vor und die Farbe, die der überwiegende Teil der globalen Diamantenproduktion aufweist, ist farblos. Der Begriff „selten“ erscheint im Zusammenhang mit Diamanten, wenn es um farbige Diamanten, Fancy Diamanten, geht. Farbdiamanten gibt es in allen Farben des Regenbogens, doch zu seltensten Fancy Diamanten gehören rosafarbene und pinke Diamanten.

Fancy Diamanten

Der Name Fancy Diamanten ist eine etablierter Bezeichnung für farbige Diamanten. Ob ein Diamant weiß mit einem Hauch von Gelb oder Blau ist, ober es sich um einen farbigen Diamanten handelt, ist in Farbtafeln – Color Charts, genau definiert und festgelegt.

Alle Farben (gelb, orange und rot wie auch in grün, violett, blau, grau, braun oder schwarz) von Fancy Diamanten sind bis ins Detail aufgeschlüsselt.
Angefangen von der Grundfarbe über verschiedene Helligkeitsstufen bzw. Farbintensitäten und mögliche Obertöne. Die Farbe von „Fancies“ ist ein Zusammenspiel dieser Faktoren.


Werbung: Rosa Diamanten kaufen

*

Die Farbe von rosa und pinken Diamanten

Die Bezeichnung rosafarbener Diamant ist verwirrend. Schaut man sich entsprechend farbige Diamanten bei Händlern im englischsprachigen Raum an, fällt niemals der Name rosa Diamant. Die Rede ist stets von pinken Diamanten.

Dass rosafarbene Diamanten dennoch zu den pinken Diamanten gezählt werden, wird bei Betrachtung der Skala der Farbgraduierung von pinken Diamanten deutlich. Rosafarbene Diamanten in hellen Tönen wie Babyrosa oder Pastellrosa werden auf dem internationalen Diamantenmarkt als light pink oder faint pink definiert.

Die Farbe von rosa bzw. pinken Diamanten ist sehr facettenreich. Es gibt rosa Diamanten mit einem Stich ins Rosafarbene gehend, die nahezu farblos sind, und solche die deutlich rosa gefärbt sind bis hin zu kräftig getönten Varianten in leuchtendem Pink.

Neben der Primärfarbe weisen rosa und pinke Diamanten einen Oberton auf. Der Oberton ist die Farbe, die man auf den ersten Blick nicht ausmachen, die aber die Grundfarbe wesentlich beeinflusst, sodass der Farbdiamant einen Stich in andere Farbtöne erhält und der Diamant an Charakter gewinnt. Bei wenigen rosa Diamanten fehlt der Oberton gänzlich. Der Oberton von Diamanten kann grau (grayish), braun (brown) oder bräunlich (brownish), violett (purple) oder violettstichig (purplish) oder orange (orangy) sein.

Beim Kauf eines Farbdiamanten wird neben der Primärfarbe der Unterton im Zertifikat mit angegeben, zum Beispiel Fancy Purplish Pink Diamant oder Fancy Deep Brownish Pink Diamant.


Die Ursache der Farbe von rosa und pinken Diamanten

Während bei vielen anderen Fancy Diamanten die Entstehung der Farbe geklärt ist, konnte das Rätsel für den Grund der Farbe von rosa und pinken Diamanten bis heute nicht vollständig aufgelöst werden.

Am wahrscheinlichsten bzw. anhand von Untersuchungen an rosa Diamanten belegt, sind grain lines (deutsch: Faserlinien), die auf Unregelmäßigkeiten während der Entstehung bzw. des Wachstums der Diamantkristalle zurückzuführen sind. Die grain lines gleichen Lamellen, an denen das Licht im Wellenlängenbereich von 550 nm absorbiert wird und der Stein als Folge dessen pink erscheint.

Das Resultat jener grain lines ist nicht nur die einmalige Farbe der Diamanten; grain lines machen sich auch in der Reinheit von rosa Diamanten bemerkbar. Rosa Diamanten sind in den allerseltensten Fällen lupenrein, d.h. selbst unter 10-facher Vergrößerung sind weder Fehler im noch am Diamanten zu erkennen. Bei der Mehrzahl der rosa Diamanten sind die farbgebenden Störungen zu sehen, teilweise auch, ohne dass Vergrößerungen oder eine Lupe zur Hand genommen werden muss.

Besonders helle rosa Diamanten, die fast farblos wirken, weisen eine äußerst geringe Anzahl der Wachstumslinien auf, während intensiv pinke Diamanten von vielen Linien durchzogen sind. Da die Nachfrage nach rosa Diamanten weiter steigt, aber das Mineral selten ist und den Bedarf nicht decken kann, werden andere Diamanten umgefärbt. Die Änderungen der Farbe hin zu rosa Diamanten erfolgt in zwei Schritten: Bestrahlung und anschließendes Erhitzen. Infolge der Bestrahlung von farblosen oder hellbraunen Diamanten minderer Qualität entstehen Lücken im Kristallgitter von Diamanten, die mit dem Bestrahlen von isolierten Stickstoffatomen geschlossen werden. Das Ergebnis sind Diamanten in kräftig pinken Nuancen, die durch einen ausgeprägten Oberton in Violett gekennzeichnet sind.


Die natürlichen Vorkommen von rosafarbenen und pinken Diamanten

Rosafarbene und pinke Diamanten sind ausgesprochen selten unter allen Farbdiamanten. Nur 0,01 Prozent aller Diamanten auf der Welt sind rosa bzw. pink.

Pinke Diamanten wurden bislang nur an einigen, wenigen Fundorten in Indonesien, Indien, Russland, Kanada, Brasilien und Australien entdeckt. Die Mehrheit der pinken Diamanten, 90 %, stammt aus der Argyle-Diamantenmine** in Australien. Die Farbe der Argyle-Diamanten ist derart einzigartig und bei Diamantenexperten auf den ersten Blick auszumachen, sodass sich die pinken Diamanten aus jener Mine unter dem Begriff Argyle-Diamant einen Namen in der Diamantenbranche gemacht haben.


Pinke und rosa Diamanten und ähnlich aussehende Mineralien

Der Farbton von rosa und pinken Diamanten findet sich bei einer Reihe weiterer Mineralien wieder. Am ehesten sind die Farben von pinken von rosa Diamanten mit Rosenquarz, Kunzit, Morganit, Rose de France Amethyst, rosa Calcit, Smithsonit, Topas, pinkem Saphir sowie dem Kunstkristall Zirkonia vergleichbar.
Im direkten Vergleich der Eigenschaften wird der Unterschied zwischen von anderen rosa Mineralien und Diamanten deutlich. Diamanten sind die härtesten Mineralien der Erde, Mit einer Mohshärte von 10 gibt es kein Mineral, das an die Härte von Diamanten heranreicht. Auch der Glanz von Diamanten ist einzigartig und nicht zuletzt ist die Entstehung sowie chemische Zusammensetzung von Mineralien unterschiedlich. Diamanten werden der Mineralklasse der Elemente zugeordnet, da sie aus reinem Kohlenstoff bestehen.


Berühmte rosafarbene und pinke Diamanten

Artemis Pink Diamond

Der Artemis Pink Diamant ist ein tropfenförmig geschliffener rosa Diamant in der Farbe Fancy Intense Pink. Der Diamant ist von natürlicher Farbe und weist ein Gewicht von 16 Karat auf – ein ungewöhnliche Größe für einen pinken Diamanten. Der Großteil der pinken Diamanten weist als Rohdiamant ein Gewicht von durchschnittlich einem Karat auf. Der pinke Diamant wurde in einen Ohrhänger eingefasst, zusammen mit zwei farblosen, kleineren Diamanten, einer ebenfalls im Tropfenschliff und der andere im Brillantschliff gehalten.
Das Ungewöhnliche an diesem Diamanten ist, dass der Ohrring ein Einzelstück ist und als solcher bei einer Auktion am 16. Mai 2017 angeboten wird. Der Wert des Artemis Pink wird auf 12,5 bis 18 Mio. US-Dollar taxiert. Schlußendlich wurde der Artemis Pink Diamond für 15,3 Mio. US-Dollar versteigert. Zeitgleich wird auf der Versteigerung in der Schweiz ein blauer Diamant – The Apollo Blue Diamond – zum Kauf angeboten, der im gleichen Design gehalten ist: Ein dominanter, großer blauer Diamant im Tropfenschliff, ergänzt von zwei kleineren farblosen Diamanten zu einem Brillanten und Tropfen geschliffen. Der Wert des Apollo Blue Diamanten: 42,08 Mio. US-Dollar. Zusammen als Set getragen sind Apollo Blue und Artemis Pink mit einem einem Wert von mehr als 57 Mio. US-Dollar die teuersten Ohrringe der Welt.


Darya-i-Nur Diamant

Ein zartrosa getönter Diamant, der seinerzeit in Indien zutage gefördert wurde. Der rosa Diamant wurde zu einem eckigen Stein mit auffällig großer Tafel geschliffen und bringt ein Gewicht von 182 Karat auf die Waage.


Graff Pink Diamant

Namenspate des Graff Pink Diamanten ist der gleichnamige britische Juwelier Laurcene Graff**, der den pinken Diamanten in der Farbe Fancy Intense Pink seit einer Auktion im Jahr 2010 sein eigen nennt. Der Diamant ist im Smaragdschliff (englisch: emerald cut) gehalten, wiegt 24,78 Karat und weist einen Wert von 46 Mio. US-Dollar auf.


Princie Diamant

Ein weiterer pinker Diamant, der aus der Golconda-Diamantenmine in Indien stammt. Mit einem Gewicht von 34,65 Karat zählt der im Kissenschliff (englisch: cushion cut) gehaltene Diamant zu den größten pinken Diamanten der Welt. Die Farbe des Princie Diamanten wird als Fancy Intense Pink beschrieben und brachte bei einer Auktion im Jahr 2013 knapp 40 Mio. US-Dollar ein.


Pink Star Diamant alias Steinmetz Pink Diamant

Ein pinker Diamant in der Farbe Fancy Vivid Pink, der am 4. April 2017 von sich reden machte. Der Tag, an dem der pinke Diamant im Ovalschliff mit Brillantelementen (englisch: mixed oval brillant cut) für 71,2 Mio. US-Dollar versteigert wurde – ca. 11 Mio. US-Dollar weniger als die Schätzungen von Experten. Der Pink Star Diamant wiegt 59,60 Karat und stammt aus Südafrika.


Sweet Josephine Diamant

Der Sweet Josephine Diamant ist auch ein Diamant, der im Zuge einer Versteigerung bekannt wurde. Der Fancy Vivid Pink Diamant im Kissenschliff (englisch: cushion cut) kam im November 2015 für die Summe von 28,5 Mio. US-Dollar unter den Hammer. 1,77 Mio. US-Dollar pro Karat wurden für den 16,02 Karat schweren pinken Diamanten bezahlt.


The Pink Legacy Diamond

Der rosafarbene Diamant The Pink Legacy (zu deutsch: Das pinke Erbe) ist ein weiterer Diamant in der Farbe Fancy Vivid Pink. Der rosa Edelstein gehörte einst zum Besitz der Familie Oppenheimer und wird am 13. November 2018 in Genf versteigert. Angesichts der 18,96 Karat werden spektakuläre Gebote erwartet. Rosafarbene Diamanten in einem kräftigen Pinkton ohne dass ein Oberton vorhanden ist, der die Primärfarbe beeinflusst, sind in dieser Größenordnung eine ausgesprochene Rarität.
Entsprechend hoch sind Schätzungen, die sich im Rahmen zwischen 30 und 50 Mio. US-Dollar bewegen.
Update 14. November 2018: Der Pink Legacy Diamant wurde für 50 Mio. US-Dollar versteigert.


Der Wert von pinken und rosa Diamanten

Farbige Diamanten gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Auf internationalen Auktionen erzielen Farbdiamanten immer wieder Rekordpreise. Nicht selten liegt der Preis pro Karat eines Fancy Diamanten in Höhen, die niemals zuvor bezahlt wurden.

Bestimmte Farben – rot, rosa, grün und blau – gelten als eine Rarität unter allen Farbdiamanten. Der Preis eines pinken Diamanten kann bisweilen den Wert eines farblosen Diamanten höherer Qualität übersteigen.

Der Wert von Farbdiamanten wird wie bei farblosen Diamanten auch anhand der 4C beurteilt. Das Gewicht (Carat), die Farbe (Color), die Reinheit (Clarity) und der Schliff (Cut) sind die Einflussgrößen, die den Preis von Diamanten ausmachen.

Farblose Diamanten, so groß wie ein Tennisball (zum Beispiel Lesedi la Rona), werden immer wieder gefunden. Hochkaräter unter pinken Diamanten sind äußerst selten. Im Durchschnitt bewegt sich das Gewicht von rosa Diamant um 1 Karat (entspricht 0,2 g). Entsprechend wertvoll sind große pinke Diamanten.

Die begehrteste Farbe von pinken Diamanten ist ein strahlendes reines Pink. Obertöne, die das Pink der Diamanten unterstützen, weil diese aus der gleichen Farbfamilie kommen, sind wertsteigernd. Pinke Diamanten mit einem violetten Oberton werden qualitativ höher eingestuft als pinke Diamanten mit warmen Braunton.

Die Reinheit von rosafarbenen und pinken Diamanten ist ein zweischneidiges Schwert. Diamanten von höchster Reinheit gelten als das Maß der Dinge. Nur wenn ein Diamant keine sichtbaren Makel im Kristall, Kratzer oder Schrammen auf der Oberfläche hat, kann das Licht optimal reflektiert werden, was sich in der Qualität der Brillanz äußert. Bei pinken Diamanten sind es jedoch innere Fehler im Kristallgitter, die die Farbe bedingen. Je mehr grain lines vorhanden sind, desto intensiver und dunkler ist die Farbe. Im Fall von pinken Diamanten werden zugunsten der Farbe Einbußen in der Reinheit akzeptiert.

Mit dem perfekten, auf den Diamanten zugeschnittenen Schliff kann die Brillanz dennoch gesteigert werden. Diamanten, die mit einer Vielzahl von Facetten aufwarten, reflektieren das Licht mehr als Diamanten mit wenigen Facetten.

Hinzu kommt bei der Preisbildung die Seltenheit. Rara sunt cara – Seltenes ist teuer.


Siehe auch:
Fancy Saphire - Farbige Diamanten
Berühmte Diamanten - Übersicht
4C - Qualitätskriterien zur Bewertung von Diamanten


Quellen:
Bank, H. (1992): Diamanten. Pinguin-Verlag Innsbruck*
Bauer, J.; Tvrz, F. (1993): Der Kosmos-Mineralienführer. Mineralien Gesteine Edelsteine. Ein Bestimmungsbuch mit 576 Farbfotos. Gondrom Verlag GmbH Bindlach*
Medenbach, O.; Sussieck-Fornefeld, C.; Steinbach, G. (1996): Steinbachs Naturführer Mineralien. 223 Artbeschreibungen, 362 Farbfotos, 250 Zeichnungen und 30 Seiten Bestimmungstabellen. Mosaik Verlag München*
Pellant, C. (1994): Steine und Minerale. Ravensburger Naturführer. Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH*
Schumann, W. (1992): Edelsteine und Schmucksteine: alle Edel- und Schmucksteine der Welt; 1500 Einzelstücke. BLV Bestimmungsbuch, BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
Schumann, W. (1991): Mineralien Gesteine – Merkmale, Vorkommen und Verwendung. BLV Naturführer. BLV Verlagsgesellschaft mbH München*
- www.mindat.org - diamond
www.christies.com - ‘As good as it gets’ - The Pink Legacy diamond
www.christies.com - The Pink Legacy - The Largest Fancy Vivid Pink Diamond ever offered at any Christie’s Auction to lead Geneva Magnificent Jewels Auction

* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.
** = Unbezahlte Werbung durch Nennung des Unternehmens

Letzte Aktualisierung: 27. November 2018

Kategorien


Unsere Mineralien-Empfehlungen

Mineralienkalender für 2019

Mineralienkalender für 2019

Mehr Details


angeboten bei Amazon




Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe