Logo

Gelbe Edelsteine – Gelbe Mineralien



Die Farbe von Mineralien ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die zur Bestimmung von Steinen heranzogen wird. Bestimmte Mineralien werden automatisch mit einer Farbe in Verbindung gebracht. Bei der Farbe gelb sind es zum Beispiel Schwefel, Citrin und gelbe Diamanten.


Die Farbe von gelben Edelsteinen und Mineralien

Die Farbe Gelb präsentiert sich in der Welt der Mineralien in vielfältigen Tönen: Reingelbe Farbtöne in hellen und dunkleren Nuancen oder Gelb, das durch den Hauch einer anderen Farbe völlig anders wirkt, gelb-grün, gelb-orange, gelbrot, gelb-braun, gelb-grau oder gelb-gold.
Die Wirkung und Intensität der Farbe wird zudem von der Transparenz beeinflusst. Undurchsichtige, gelbe Steine scheinen oftmals kräftiger gefärbt als klare, durchsichtige Steine.
Die Entstehung der Farben von Mineralien hängt von zwei Faktoren ab, weshalb zwischen allochromatischen und idiochromatischen Farben unterschieden wird. Die Farbe idiochromatischer Mineralien ist eigengefärbt, d.h. Defekte oder Unregelmäßigkeiten im Kristallgitter sind Ursache für die Entstehung der Farbe. Allochromatisch gefärbte Mineralien hingegen unterliegen dem Einfluss äußere Faktoren, bspw. In Form von farbverändernder Strahlung, Temperaturen während der Entstehung oder – der bedeutendste Faktor - Beimengungen von Elementen.
Bei gelben Mineralien finden sich oft Eisen, Magnesium und Uran als Farbgeber wieder. Calcit, ein Mineral, das in der Reinform weiß ist, wird durch Eisenoxide gelb. Bisweilen wird gelber Calcit im Handel als Honigcalcit verkauft. Eisenoxide färben die Quarzvarietät Citrin ebenfalls gelb. Der Olivin-Vertreter Forsterit ist um so gelber, desto höher der Magnesiumanteil ist. Gelbe Diamanten sind das Ergebnis von Stickstoff im Kristallgitter, und Uran bewirkt, das u.a. Uranocircit und Heliodor gelb sind.


Werbung; Gelbe Mineralien - Unsere Empfehlung*



Künstliche gelbe Kristalle

Die Farbe von Mineralien ist längst nicht nur eine Laune der Natur. Verschiedene technische Verfahren ermöglichen es, Mineralien umzufärben. Am gängigsten sind

  • Bestrahlung
  • Erhitzen/Brennen
  • Ummanteln mit gefärbten Wachsen, Harzen oder Ölen
  • Druck- und Temperaturverfahren

Das Mineral Citrin ist ein vergleichsweise seltenes Mineral. Um der Nachfrage gerecht werden zu können, werden Amethyste als Ausgangsmineral verwendet. Amethyst zählt zu den weltweit häufig vorkommenden Mineralien, die sehr gut auf eine Farbveränderung mittels Brennen ansprechen. Ursprünglich wurden hellviolette oder fleckige Amethyste auf Temperaturen bis 470 °C erhitzt, um die Farbe zu intensivieren oder auszugleichen. Erhitzt man das violette Mineral allerdings auf eine Temperatur zwischen 470 und 560 °C, schlägt die Farbe gänzlich um und das Mineral wird Citringelb.
Farblose oder weiße Mineralien können mit einer Schicht aus gelb gefärbtem Wachs, Öl oder Naturharz überzogen werden, um die Farbe zu verändern. Im Rahmen der Schmuckherstellung empfiehlt sich dieser Schritt erst am Ende – nach dem Schleifen, weil die Beschichtung nur oberflächlich ist.
Hellgelbe, weiße und hellbraune Diamanten können in strahlend gelbe Diamanten verwandelt werden, indem die Edelsteine hohen Druck- und Temperaturverhältnissen ausgesetzt. Das als High Pressure High Temperature (HPHT) bezeichnete Verfahren stellt die Bedingungen der Entstehung von Diamanten nach, sodass die begehrten Fancy gelben Diamanten auf einfache Weise erzeugt werden können.


Gelber Zirkonia, Strass und Hydroquarz

Zirkonia, Strass und Hydroquarz sind keine natürlichen Mineralien, sondern im Labor gezüchtete Kristalle und die gängigsten Edelsteinimitationen.
Durch färbende Zusätze können kostengünstig und schnell alle Farben echter Mineralien und Edelsteine angefertigt werden.
Zirkonia wurde zunächst als Diamant-Imitation für technische Zwecke hergestellt. Alsbald erkannte man das Potential der synthetischen Steine für die Schmucksteine, sodass es heute für beinahe jedes Mineral ein Pendant aus Zirkonia gibt.
Zirkonia besteht aus Zirkoniumoxid als Hauptbestandteil, dem zwecks Stabilisierung Calcium- oder Yttriumoxid hinzugefügt werden. Um gelben Zirkonia zu erzeugen, wird der Mischung Ceriumoxid beigemengt und auf 2700 °C erhitzt. Nach dem Abkühlen entstehen kubische Kristalle.

Strass ist kunstfertig geschliffenes Glas, wobei Quarz und Bleioxid als Rohstoffe verwendet werden. Ebenso verhält es sich bei Hydroquarz - eine weitere Alternative zu echten Mineralien. Im Konklav wird unter hohem Druck und hohen Temperaturen eine siliciumdioxidhaltige Lösung aufgeschmolzen, die anschließend an quarzhaltigen Starterkristallen auskristallisiert.


Gelbe Mineralien - Liste

Liste ist nicht vollständig


Siehe auch:
Blaue Mineralien und Grüne Mineralien
Der Unterschied zwischen Halbedelsteinen und Edelsteinen
Farbedelsteine und die Bewertung der Qualität von farbigen Edelsteinen


* = Affiliate Link, d.h. beispielhafte Links, die zum Partnerprogramm von Amazon führen und bei erfolgreichem Verkauf mit einer Provision vergütet werden, ohne dass für Sie Mehrkosten entstehen.

Letzte Aktualisierung: 16. Mai 2019

Kategorien


Unsere Mineralien-Empfehlungen

Mineralienkalender für 2019

Mineralienkalender für 2019

Mehr Details


angeboten bei Amazon




Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe