Logo

Berühmte Edelsteine - The Queen of Kalahari Diamant



Ein Land, das sich in den vergangenen Jahren einen Namen als „Goldgrube“ für hochkarätige Diamanten gemacht hat, ist Botswana. Allein im Jahr 2015 wurden drei Diamanten entdeckt, die für Schlagzeilen sorgten: Lesedi la Rona, The Constellation-Diamant und The Queen of Kalahari-Diamant.

Der Name „The Queen of Kalahari-Diamant“

Den Namen The Queen of Kalahari Diamond (zu deutsch: Die Königin von Kalahari-Diamant) verdankt der Diamant seinem Fundort.
Der Diamant wurde genau wie Lesedi la Rona und The Constellation-Diamant in der Karowe-Mine entdeckt, die sich nördlich von Gaborone, der Hauptstadt Botswanas, befindet.
Der Fundort der Diamanten ist zugleich Teil der Kalahari-Wüste, die sich nicht nur über Botswana erstreckt, sondern auch Bereiche von Namibia, Sambia und Angola erfasst.
Der Namenszusatz „The Queen/Die Königin“ wiederum ist eine Ehrung aller Frauen, die bei der Entdeckung des Diamanten anwesend waren und in der Diamantenmine tätig sind.

Gewicht, Farbe, Reinheit und Schliff des The Queen of Kalahari-Diamanten

Als der Rohdiamant mitsamt des Muttergesteins Kimberlit aufgespürt wurde, betrug das Gewicht des Diamanten 342 Karat. Umgerechnet in Gramm ergibt das auf der Waage 68,4 g. Die beiden anderen Hochkaräter, die im selben Jahr in der Karowe-Mine ans Tageslicht befördert wurden, waren etwas schwerer. Lesedi la Rona bringt es auf ein Gewicht von 1111 Karat und das Gewicht des The Constellation-Diamanten wird mit 813 Karat angegeben.

Die Farbe des The Queen of Kalahari-Diamanten wird als Hochfeines Weiß beschrieben. Alternativ wird diese Farbe mit dem Kürzel D oder River+ versehen. Übersetzt aus der Welt der Diamanten bedeutet das, dass Diamanten mit dem Prädikat Hochfeines Weiß nicht weißer sein könnten. Die Qualität der Farbe ist die beste, die ein Diamant haben kann.
Möglich ist diese Einschätzung deshalb, weil die Farbe von Diamanten genauestens aufgeschlüsselt ist. Jede noch so feine Nuance wird dokumentiert, anhand einer Farbskala analysiert und anschließend bewertet (weitergehende Informationen: 4C – Qualitätskriterien zur Bewertung von Diamanten).

Ebenso herausragend wie die Farbe ist die Reinheit des Diamanten aus Botswana. The Queen of Kalahari zeichnet sich durch die allerhöchte Reinheitsstufe aus, die bei Diamanten bekannt ist. Die Expertise des Diamanten bescheinigt The Queen of Kalahari eine FL-Reinheit. FL-Diamanten wie der The Queen of Kalahari-Diamant sind derart lupenrein, dass selbst unter zehnfacher Vergrößerung weder im noch am Stein Makel oder Fehler zu erkennen sind.

Anders als die Diamanten Lesedi la Rona und The Constellation, die noch im ursprünglichen Zustand vorliegen, wurde der The Queen of Kalahari-Diamant bereits verarbeitet. Aus dem großen Rohdiamanten wurden 23 Einzeldiamanten gefertigt, wobei die größten Diamanten ein Gewicht von 50, 26, 25, 21 und 20 Karat aufweisen.
Jeder einzelne der hochkarätigen Diamanten wurden in einem eigenen Schliff gehalten. Der größte Diamant präsentiert sich im Brillantschliff (Brilliant Cut). Für den 26-Karäter wurde ein herzförmiger Schliff (Heart shape) gewählt, während der 25 Karat schwere Diamant im birnen- bzw. tropfenförmigen Schliff (Pear Cut) daherkommt. Einen eckigen Schliff weisen die 21- und 20 karätigen Diamanten auf; in Form des Kissenschliffs (Cushion Cut, 20 Karat) und Smaragdschliffs (Emerald Cut, 21 Karat).

Die Geschichte des The Queen of Kalahari-Diamanten

Es wird der 20. April 2015 geschrieben, als eine Mitarbeiterin der Karowe-Diamantenmine den exquisiten Diamanten The Queen of Kalahari entdeckte. Schon kurze Zeit später nach dem Fund wurde der Rohdiamant im Juli 2015 verkauft. Der Preis des unbehandelten Diamanten: 20,6 Mio. US-Dollar.
Ein erstes Ziel der Reise des Diamanten aus der Kalahari-Wüste sollte Antwerpen sein. Die Stadt in Belgien, die sich einen Namen als Hauptstadt des Diamantenhandels gemacht hat. Hier wurde der Rohdiamanten unter der Federführung und den Ideen des Juweliers Chopard letztlich bearbeitet. Aufgrund der Größe und der Formenvielfalt der Schliffe der einzelnen Diamanten gingen über 3200 Arbeitsstunden auf das Konto der dortigen Edelsteinschleifer.
Das Ergebnis der stundenlagen Arbeit wurde der Öffentlichkeit schließlich am 21. Januar 2017 in Paris präsentiert. Begleitet wurde das Event von einem Auftritt von Shirley Bassey. Die Sängerin trug den Diamantschmuck und sang dazu das Lied „Diamonds are forever“.

The Garden of Kalahari

Die Einzeldiamanten des ursprünglichen The Queen of Kalahari-Diamanten sind nun Teil einer Schmuckkollektion, welcher der Luxusjuwelier Chopard den Titel „The Garden of Kalahari“ - „Der Garten von Kalahari“ gab.
Das Ensemble in High End-Qualität besteht aus sechs Einzelteilen: zwei Ringe, eine Kette, ein Armband, Ohrringe sowie eine Uhr runden The Garden of Kalahari ab.
Die Prunkstücke des luxuriösen Diamantensets – der Brillant, das Herz und der Tropfen - können durch eine raffinierte Technik aus dem Collier gelöst und einzeln als Solitärschmuck getragen werden.
Der Gedanke hinter dem Set ist eine Hommage an verschiedene Blüten aller Welt. Die fünf großen Diamanten des Ensembles verkörpern bestimmte Blumen. Entsprechend werden diese Diamanten von Blütenblättern verziert, die ebenfalls aus Diamanten bestehen.
Namentlich handelt es sich bei den dargestellten Diamanten um eine Sonnenblume (Brillant), ein Stiefmütterchen (Herz), eine Bananenblüte (Tropfenschliff), eine Mohnblüte (Kissenschliff) und eine Wasserlilie (Smaragdschliff).
Ein Detail, das von Bedeutung für potentielle Interessenten ist, wurde bei der Vorstellung des The Garden of Kalahari verschwiegen: Der Preis für die Diamantenkollektion, der allerdings im hohen zwei-, wenn nicht sogar dreistelligen Millionenbereich liegen dürfte.

Siehe auch:
Diamanten, die keine sind
Farbedelsteine und die Bewertung der Qualität von Farbedelsteinen
Handelsnamen von Mineralien

Quellen:
- www.chopard.com - The Queen of Kalahari
- https://lucaradiamond.com

Letzte Aktualisierung: 16. April 2019




Unsere Empfehlung

Mineralienkalender Mundis Mineralis 2020

Mundis Mineralis Mineralienkalender

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe