Logo

Was ist der Unterschied zwischen Zirkonia und Diamant?





Im Wesentlichen unterscheiden sich Zirkonia und Diamanten hinsichtlich der Entstehung.
Während Diamanten natürlich gewachsene Kristalle sind, entstehen Zirkonia im Labor –d.h. sie werden gezüchtet. Deutlich wird der Unterschied zwischen Zirkonia und Diamanten insbesondere in der Zusammensetzung: Diamanten bestehen aus reinem Kohlenstoff (C) und Zirkonia aus Zirconium(IV)-Oxid.

Es ist schwierig, Diamanten von Zirkonia allein aufgrund der Farbe zu unterscheiden. Diamanten können durch Störungen im Kristallgitter, radioaktive Strahlung oder Beimengungen fremder Elemente neben der klaren, weißen Farbe auch farbig bzw. bunt sein, die sogenannten Fancy Diamanten oder Fancy Diamonds in blau, grün, rot, rosa, orange-rot, gelb oder schwarz. Genauso vielfältig sind die Farbvarianten von Zirkonia –verständlich, wenn man bedenkt, dass durch das Hinzufügen färbender Bestandteile im Zuge der Herstellung von Zirkonia die Farbe der Kristalle gezielt gezüchtet werden kann.

Dahingegen kann Zirkonia nicht beim Glanz des Diamanten mithalten. Der Glanz von Diamanten ist so strahlend und feurig, dass ihm eine eigene Kategorie in der Unterscheidung der Glanzarten von Mineralien zugewiesen wurde. Weniger diamantartig vom Glanz ist der Glanz von Zirkonia. Er ist fettig bis glasartig.

Noch deutlicher wird der Unterschied zwischen Zirkonia und Diamant bei der Härte. Diamanten sind bekannter Weise die härtesten Edelsteine der Welt. Auf der sog. Mohs-Skala, die Mineralien der Härte nach aufsteigend von 1 bis 10 unterteilt, nehmen Diamanten mit einem Wert von 10 die Spitzenposition ein. Zirkonia sind weicher, insofern die Härte zwischen 8 und 8,5 liegt – vergleichbar mit Topas, Smaragd, Rubin und Saphir.

Eine andere Eigenschaft, welche die Bestimmung von Zirkonia und Diamanten erleichtert, ist die Dichte. Diamanten sind leichter (3,47 bis 3,55 g/cm3) als Zirkonia (5,6 bis 6,0 g/cm3). (Wie viel wiegt ein Karat?)

All diese Faktoren fließen nicht zuletzt auch in den Preis von Zirkonias und Diamanten mit ein. Ein Karat Zirkonia ist längst nicht so teuer wie ein Karat Diamant.

Nichtsdestotrotz haben sich Zirkonias in den vergangenen Jahrzehnten als günstige Imitation von Diamanten bewährt. Vor allem für Schmuck – egal, ob als Ohrring, Ohrstecker, Anhänger, Kette, Ring, Collier oder Modeschmuck – sind die künstlichen Kristalle von Bedeutung.

Siehe auch:
Edelsteine und Verlobungsringe
Wie wird aus einem Diamant ein Brillant?
Aus welchem Mineral besteht Strass?
Diamant und Bergkristall (Quarz) unterscheiden


Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2017




Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe