Logo

Was ist der Unterschied zwischen Edelsteinen und Halbedelsteinen (Schmucksteinen)?





Die Bezeichnung Halbedelstein ist heute nicht mehr üblich, stattdessen ist von Schmucksteinen die Rede, um eine Wertabschätzung zu vermeiden.

Edelsteine unterscheiden sich von Halbedelsteinen bzw. Schmucksteinen aufgrund besonderer Eigenschaften. Damit Mineralien das Prädikat Edelstein tragen, sind drei Kriterien entscheidend: Schönheit, Seltenheit und Härte – wobei sich die Schönheit über Glanz, Farbe und Transparenz ausdrücken und die Härte einen Wert über 7 auf der Skala nach Mohs erreichen muss. Als Beispiel für Edelsteine seien Rubin, Saphir, Smaragd, Diamant, Topas und Morganit genannt.

Alle anderen Mineralien, die eine geringere Mohshärte aufweisen, aber nicht weniger schön sind als „echte“ Edelsteine und auch weit häufiger vorkommen, sind Halbedelsteine bzw. Schmucksteine. Bekannte Schmucksteine sind Mondstein, Diopsid, Kyanit, Rauchquarz, Amethyst, Bergkristall, Türkis, Achat, Rosenquarz, Olivin oder Almandin (Granat).

Alltägliches - Schmuck aus Mineralien, Edelsteinen und Steinen
Aus welchem Mineral besteht Strass?
Eigenschaften von Mineralien - Härte (Mohshärte)

Links:




Unsere Geschenkempfehlung

Hochwertiger Monatskalender mit professionellen Fotos von 12 Mineralien

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe