Logo

Warum schwimmt Bims auf dem Wasser?





Der Grund, weshalb das Vulkangestein Bims nicht im Wasser untergeht, ist die Dichte von Bims.

Mit einer Dichte von 0,24 bis 0,3 g/cm3 ist Bims wesentlich leichter als Wasser bei einer Temperatur von 20 °C mit etwa 1 g/cm3. Deshalb ist Bims in der Lage, auf Wasseroberflächen zu schwimmen.

Bild 1: Bims schwimmt

Die geringe Dichte von Bims erklärt sich mit der Entstehung und dem Gefüge des Gesteins. Bims entsteht, wenn gasreiche Lava sehr schnell abkühlt. Ein solcher Fall ist bspw. gegeben, wenn Vulkane in der näheren Umgebung von Wasser oder direkt untermeerisch ausbrechen. Das einst Gasreiche der Lava kann man heute noch erkennen, denn die hohe Porosität von Bims zeugt von zahlreichen einst gasgefüllten Blasen und Hohlräumen der Gesteinsschmelze, aus der Bimsstein hervorging.

Zuletzt erregte Mitte August 2012 ein etwa 480 km langer und ca. 50 km breiter Bimsstreifen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Satellitenaufnahmen der NASA zeigen Bimssteine, die auf dem Meer bei Australien, Tonga und Nordneuseeland auf dem Meer treiben. Entstanden ist der Bims bei einer Eruption des Unterwasservulkans Havre am 18. oder 19. August 2012 („Floating Pumice Trail in the Pacific“).

Steckbrief Bims
Handelt es sich bei Amber/Ambra in Parfüms um Bernstein?
Kann man mit Feuersteinen Feuer machen?




Unsere Geschenkempfehlung

Hochwertiger Monatskalender mit professionellen Fotos von 12 Mineralien

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe