Logo

Wie heißen die sechseckigen Steine?





Man hat sie vielerorts vielleicht schon einmal gesehen; egal ob auf Island (z.B. am Wasserfall Svartifoss), in Irland (Giants Causeway) oder auch in Deutschland: Scheibenberg, Bärenstein, Burg Stolpen, Vogelsberg, Vulkaneifel, usw.

Bei dem Gestein, welches geometrisch regelmäßige, eckige – zumeist sechseckig – Säulen ausbildet, handelt es sich um Basalt. Diese grauen bis dunkelgrauen oder nahezu schwarzen Gesteinssäulen sind natürlichen Ursprungs und entstehen durch bestimmte thermodynamische Vorgänge während der Erkaltung von Lava, dem Ursprung von Basalt (nähere Erklärung: siehe unter Steckbrief Basalt).

Basalt wird in der Geologie den magmatischen Gesteinen zugeordnet, die an der Erdoberfläche entstehen, sog. Vulkanite oder Ergußgesteine. Den Vulkaniten stehen als Pendant Plutonite gegenüber, ebenfalls magmatische Gesteine, die jedoch unterhalb der Erdoberfläche gebildet werden. Ein bekannter Vertreter der Plutonite ist bspw. Granit.

- Warum wird Sandstein mit der Zeig schwarz?
- Steinerne Zeugen - Svartifoss Island
- In, auf und aus Gestein gebaut - Basaltburg Stolpen

Kategorien

>

Unsere Mineralien-Empfehlungen

Achatgeode als Paar (ca. 40 - 50 mm)

Achatgeode von jannis-shop

Mehr Details


angeboten bei Amazon




Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe