Logo

Warum sind Steine dunkel?





Basalt, Larvikit, Obsidian, Pechstein, Pyroxenit und Kimberlit haben eines gemeinsam. Sie sind von dunkler Farbe: grau, dunkelgrau bis schwarz.

Neben den genannten Gesteinen gibt es eine Reihe weiterer Steine, die ebenfalls dunkel sind. Der Grund dafür sind die Mineralien, die das jeweilige Gestein aufbauen und einen ersten Anhaltspunkt zur chemischen Zusammensetzung ermöglichen.

Mineralien, die verantwortlich für die Dunkelfärbung von Steinen sind, werden unter dem Begriff mafische Mineralien zusammengefasst. Mafisch ist ein Begriff zusammengesetzt aus den Wörtern Magnesium und Eisen/Ferrum. Demnach sind mafische Mineralien Mineralien, die eisen- und magnesiumhaltig sind. Pyroxene, Amphibole (Hornblende), Dunkelglimmer (Biotit, Lepidolith), Granat, Olivin, Zirkon und Chlorit sind die populärsten Mafite.

Eine andere Ursache, die eine Dunkelfärbung von Gesteinen bewirkt ist die Verwitterung. Unter dem Einfluß von Wind und Wetter kommt es zu Reaktionen der Mineralien im Gestein; es entstehen Mineralneubildungen (sog. Sekundärmineralien). Ebenso können Rußablagerungen auf einst hellen Gesteinen der Grund für dunkle Gesteine sein oder aber auch Algenwachstum auf der Gesteinsoberfläche.

Was ist das älteste Gestein der Erde und wo findet man es?
Warum wird Sandstein mit der Zeit schwarz?
Rohstoff Schwarzer Granit?




Unsere Buchmpfehlung

Der neue Kosmos-Mineralienführer: 700 Mineralien, Edelsteine und Gesteine

Kosmos Mineralienführer

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe