Logo

Berühmte Edelsteine – Olympic Australis Opal



Kaum ein anderes Land ist so für Opale bekannt wie Australien. Die Vorkommen in Down Under sind derart reichhaltig, dass 95 % aller zutage geförderten Opale aus Australien stammen. Unter den Fundstücken sind regelrechte Brocken, darunter zum Beispiel der Andamooka-Opal mit 885,94 Karat, der 16.261,50 Karat schwere Americus Australis, Halley´s Comet (1.982,5 Karat), The Fire Queen, die es auf 900 Karat bringt, oder der größte Opal der Welt namens Olympic Australis Opal.

Der Name Olympic Australis Opal

Der Names des weltgrößten Opals bezieht sich sowohl auf den Fundort als auch auf den Zeitpunkt der Entdeckung.
Es wird das Jahr 1956 geschrieben, als in Melbourne die XVI. Olympischen Sommerspiele in Australien stattfinden. Im selben Jahr wird ein Opal gefunden, der in die Weltgeschichte eingehen sollte. Ein besonderes Jahr für Australien, in Anlehnung dessen wurde der Opal auf den Namen Olympic Australis Opal getauft.

Gewicht, Farbe, Maße und Wert des Olympic Australis Opals

Nicht nur der Name des Olympic Australis Opals ist olympisch, sondern auch die Daten des Opals. Der größte Opal der Erde wiegt 17.000 Karat (= 3,4 kg) und weist dabei die Maße 28 x 12,5 x 11,5 cm auf.
Die Farbe des Olympic Australis Opals ist ein helles Blau, umgeben vom ockerfarbenen Muttergestein, dessen Anteil laut Angaben des Besitzers – der Opalhändler Altmann & Cherny - lediglich ein Prozent ausmacht.
Neben dem Gewicht ist eine weitere Besonderheit des Steins, dass er naturbelassen ist. Der Wert des unbearbeiteten, australischen Opals: 2,5 Mio. Australische Dollar. Mittlerweile dürfte der Preis des Olympic Australis Opals gestiegen sein. Die letzte Preisschätzung stammt aus dem Jahr 2005.

Geschichte des Olympic Australis Opals

Die Datenlage zur Vergangenheit des berühmten Opals aus Australien ist spärlich. Bekannt ist, dass der Diamant 1956 in Coober Pedy gefunden wurde, und alsbald in den Besitz von Altmann & Cherny Ltd. überging. Der Olympic Australis Opal wurde nachfolgend nie verkauft und ist seit jeher Ausstellungsstück im Geschäft des Opalhändlers in Melbourne.

Coober Pedy - Welthauptstadt der Opale

Coober Pedy hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einen Namen als Fundort von Opalen gemacht, auch wenn die ersten Schürfer dort nach einem anderen Mineral suchten.
1915 wurde vor Ort Gold entdeckt und die Suche ausgeweitet. Dass das Glück den Schürfern hold war, zeigte der Fund eines Opals am 8. Februar 1915 in Coober Pedy. Damals hieß die Gegend noch Stuart Range Field. Fünf Jahre später erhielt der Ort den heutigen, aus der Aboriginal-Sprache angelehnten Namen. Wortwörtlich wird Coober Pedy mit Loch des weißen Mannes übersetzt, verweisend auf die intensiven Schürftätigkeiten der Aussiedler aus Europa.

Siehe auch:
- Berühmte Edelsteine - Lesedi la Rona
- Opale aus der Slowakei
- Thundereggs

Quellen:
- www.opalsdownunder.com
- www.cooberpedy.sa.gov.au
- www.gia.edu




Unsere Empfehlung

Mineralienkalender Mundis Mineralis 2020

Mundis Mineralis Mineralienkalender

Mehr Details


angeboten bei Amazon

Mineralien Quiz

Kennen Sie sich aus in Mineralogie und Geologie? Dann testen Sie Ihr Wissen in unserem Mineralien-Quiz!

Zum Quiz

Mineralien-Steckbriefe